Kuba - Reisetipps & Informationen

Kuba-Havanna-Chevrolets-berge&meer

Zigarren, Rum und bunte Oldtimer - Kuba hat noch weit mehr zu bieten! Entdecken Sie die pulsierende Hauptstadt Havanna mit Ihrer zum UNESCO-Welterbe zählenden Altstadt. Koloniales Flair versprühen hingegen Trinidad und Cienfuegos! Wer die Natur liebt sollte einen Abstecher ins Viñales-Tal unternehmen, welches von unzähligen Grüntönen geprägt ist. Kuba, eine Insel voller Gegensätze - welches wird Ihr Highlight werden?

Inhaltsverzeichnis

    Kuba-Trinidad-berge&meer

    Impressionen von Kuba

     

    Entdecken Sie mit Andrea Bohnsack von Berge & Meer Kuba, die Königin der Karibik mit ihren weiß-goldenen Stränden und dem türkisfarbenem Wasser.

    Entdecken Sie mit unserer Berge & Meer Reiseexpertin Kuba, ein Land von atemberaubender Schönheit, gegenwärtiger Geschichte & toller Natur.

    Traumhafte Strände, Tabak- und Zuckerrohrfelder, alte Kolonialstädte, das legendäre Havanna, hinreißende Salsa-Klänge und pure Lebenslust.

    Warum Kuba? 10 Highlights, die das Land so besonders machen

    • Havanna - die pulsierende Hauptstadt
    • "La Habana Vieja" - Havanna's Alstadt
    • UNESCO-Weltkulturerbe Viñales-Tal
    • UNESCO-Weltkulturerbe Trinidad
    • Baracoa - die älteste Stadt Kubas
    • Santiago de Cuba mit der Festung "El Morro"
    • Cienfuegos - die Perle des Südens
    • Sierra Maestra mit der Wallfahrtskirche "El Cobre"
    • Badeparadiese Cayo Coco & Cayo Santa Maria
    • Herkunftsland von Zigarren und des Havanna Rum

     
    Havanna
    Kuba-Havanna-altstadt-berge&meer
    La Habana Vieja
    Vinales-Tal-Tabakfeld
    Viñales-Tal 
    Kuba-Trinidad-berge&meer
    Trinidad
    Kuba-Baracoa-Stadtansicht-berge&meer
    Baracoa
    Kuba-El-morro-berge&meer
    Festung El Morro
    Kuba-Cienfuegos-berge&meer
    Cienfuegos
    Wallfahrtskirche El Cobre
    Kuba-Cayo-Santa-Maria-berge&meer
    Cayo Santa Maria
    Kuba-Rum-Zigarre-berge&meer
    Rum und Zigarre
      1 / 10  
    Kuba-Havanna-Malecon-berge&meer

    Steckbrief - Was muss man über Kuba wissen?

    Fläche
    110.860 km²

    Einwohnerzahl
    11.210.064

    Hauptstadt
    Havanna

    Geographie
    Die Republik Kuba ist ein Inselstaat in der Karibik. Im Norden und Nordwesten grenzt er an den Golf von Mexiko und den Atlantischen Ozean, der Süden der Insel liegt am Karibischen Meer. Der Archipel wird zu den Großen Antillen gezählt und besteht neben der Hauptinsel Kuba aus der Isla de la Juventud und 4591 kleinen Inseln. Das amerikanische Festland (Key West, Florida) ist 154 Kilometer entfernt. Yucatán (Mexiko) liegt 210 Kilometer westlich entfernt. Kuba wird auch als caimán verde (Der Grüne Kaiman) bezeichnet, da seine Umrisse an ein Krokodil erinnern.

    Nationalhymne
    La Bayamesa

    Telefonvorwahl
    00053

    Domainendung
    .cu



    Währung

    Kubanischer Peso (CUC)

    Zeitzone
    UTC- 5 / UTC- 4 (Sommerzeit)

    Wie ist das Klima & Wetter auf Kuba?

    Auf Kuba herrscht ein tropisches Klima, welches vom Nordost-Passat beeinflusst wird. Dadurch ergibt sich eine trockene Zeit in den Monaten von November bis April und eine Regenzeit von Juni bis Oktober. Gut zu wissen ist, dass es in der Regenzeit nicht dauerhaft regnet sondern es lediglich zu kurzen, heftigen Schauern kommt.

    Hurrikan Saison ist von Juni bis November, wobei das größte Risiko bei den Monaten September und Oktober vorkommt. 

    Klimadiagramme Kuba

    HavannaJanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
    Max.262628293031313231292827
    Min.191920212223242424232120
    Sonnenstunden779988988676
    Regentage6444710910111176
    Wasser-Temp. in °C252424262727282828282727
    Santiago de CubaJanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
    Max.303231313233353433333131
    Min.202021222324242524222221
    Sonnenstunden677776684567
    Regentage234575446752
    Wasser-Temp. in °C262526262727282828282726

    Kuba - Wann ist die beste Reisezeit?

    In erster Linie ist Kuba ein ganzjähriges Reiseziel. Für eine Reise bieten sich jedoch die trockeneren Monate von November bis April an. Die Durchschnittstemperatur in dieser Zeit liegt bei ca. 27 °C.

    Welche sehenswerten Städte gibt es auf Kuba?

    Kuba-Havanna-Stadtansicht-berge&meer

    Havanna

    Havanna oder "La Habana" wie die Stadt eigentlich heißt ist nicht nur die Hauptstadt von Kuba sondern auch die größte Stadt der Karibik. Sie gilt als politisches und wirtschaftliches Herz der Insel und besticht durch Ihre Vielseitigkeit.

    Schlendern Sie durch die Altstadt "La Habana Vieja", welche zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Bestaunen Sie barocke und neoklassizistische Monumente aus der Kolonialzeit oder lassen Sie die Seele auf einem der vielen Plätze mit kleinen Straßencafés baumeln.

    Der "Plaza de la Revolución" ist der größte innerstädtische Platz Kubas. Auf ihm befindet sich das José Martí Denkmal mit seinem 109 Meter hohen Turm und einer 18 Meter hohen Statue des Nationalhelden.

    Die Hafenfestung "El Morro" ist ebenfalls einen Besuch wert. Von dort aus bietet sich ein toller Blick über die Skyline der Stadt mit dem Herzstück - dem Kapitol.

    Weitere Hot Spots von Havanna sind die Einkaufsstraße "La Rampa", der größte Friedhof Lateinamerikas "Cementerio de Christobal Colón", das Havanna Club oder die Uferpromenade "Malecón", welche einen beliebten Treffpunkt für Einheimische, Fischer und Touristen darstellt. 

     
    Kuba-Havanna-Stadt-berge&meer
    Kuba-Havanna-Kapitol_berge&meer
      1 / 2  

    Trinidad

    An der zentralen Südküste Kubas, in der Provinz Sancti Spíritus, befindet sich Trinidad. Die Stadt gilt als drittälteste spanische Siedlung und war im 19. Jahrhundert eine der Zuckermetropolen auf Kuba. Das Ende dieser Blütezeit kam mit dem Anbau der Zuckerrübe in Europa Ende des vorletzten Jahrhunderts. Mit ihr verlor auch Trinidad seinen einstigen Glanz. Trotzdem wurde der Ort mit seinen Zuckerrohrplantagen 1988 jedoch zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Erkunden Sie die Gassen der Stadt, den "Plaza Major" oder die "Iglesia de la Santisima", welche einen kolonialen Charme versprühen. 

     
    Kuba-Trinidad-Stadtansicht-berge&meer
    Kuba-Trinidad-strasse-berge&meer
      1 / 2  

    Santiago de Cuba

    Santiago de Cuba liegt im Südosten des Landes. Von der Stadt aus hat man einen herrlichen Blick auf die Karibik und die atemberaubenden Berge der Sierra Maestra. Santiago de Cuba ist bekannt für die lebenslustigen Einwohner. In der ganzen Stadt verstreut erklingen aus Musiklokalen Cha Cha Cha- und Salsa-Rhythmen.

    Auch hier gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Museen wie das Nationaldenkmal Kubas, den Friedhof "Santa Ifigenia", wo zahlreiche bekannte Persönlichkeiten begraben sind oder das Museum des 26. Juli, wo Sie der Revolutionsgeschichte auf den Grund gehen können.

    Ein Highlight ist auch die etwas außerhalb liegende Wallfahrtkirche "El Cobre", wo Sie den Schrein des Nationalheiligen und der Schutzherrin der Sierra Maestra sehen können. Oder Sie besuchen die Festung "El Morro" und genießen traumhafte Ausblicke entlang der Küste.

     
    Kuba-Santiago-de-Cuba-Stadt-berge&meer
    Kuba-Santiago-de-Cuba-Kirche-berge&meer
      1 / 2  

    Santa Clara

    Die Stadt in Zentral Kuba liegt am westlichen Ende des Escambray Gebirges und nahm eine strategisch wichtige Position in der kubanischen Revolution ein. 1958 siegte hier die Rebellenarmee gegen das Batista-Regime in der berühmten "Santa Clara Schlacht". Dies war der Grundstein des weiteren Vordringens der Rebellen bis in die Hauptstadt Havanna. Zu Ehren des Guerillaführers Che Guevara wurden seine sterblichen Überreste 1997 in Santa Clara beigesetzt. Ein Museum mit Mausoleum und ein Denkmal erinnern heute an den charismatischen Anführer der Kubanischen Revolution.

    Ebenfalls sehenswert ist die gut erhaltene Innenstadt von Santa Clara mit Theater, Kirche und Hotels aus dem 19. Jahrhundert.

     
    Kuba-Santa-Clara-Stadt-berge&meer
    Kuba-Santa-clara-Mausoleum-Che-berge&meer
      1 / 2  

    Cienfuegos

    Die Stadt Cienfuegos wird auf Grund ihres altmodischen Charmes auch die "Perle des Südens" genannt. Die bezaubernde Küstenstadt in der gleichnamigen Bucht glänzt mit architektonischen Höhepunkten, sie sich seit 2005 UNESCO-Weltkulturerbe nennen dürfen.

    Nicht zu verfehlen ist das prächtige Kulturzentrum der Stadt. Das palastartige Gebäude beheimatet Tanz- und Musikschulen für einheimische Schüler.

    Das Castillo de Jaqua ist eine eindrucksvolle Festung, die zum Schutz der Stadt vor Piraterie errichtet wurde. Die gilt als eines der wichtigsten Militärbauwerke Kubas. Es wird erzählt, dass es in der Burg "Lady in Blue" spukt.

     
    Kuba-Cienfuegos-berge&meer
    Kuba-Cienfuegos-berge&meer
      1 / 2  

    Camagüey

    Angekommen in der drittgrößten Stadt Kubas sind auch hier die Spuren einer ereignisreichen Geschichte überall spürbar. Die koloniale Altstadt und zahlreiche weitere historische Plätze und Gebäude sind einen Abstecher wert. Der Freiheitskämpfer Ignacio Agramonte oder der Dichter Nicolas Guillen sind in Camagüey geboren und haben hier ihre Fußstapfen hinterlassen. Fallen Ihnen die riesigen, in der ganzen Stadt verteilten, Tonkrüge auffallen? Diese sind mittlerweile zum Symbol der Stadt geworden. Früher dienten die Krüge zum Sammeln von Regenwasser. Es heißt: Je wohlhabender eine Familie war, desto mehr Krüge besaß sie.

    Kuba-Camagüey-berge&meer

    Baracoa

    In der ältesten Stadt Kubas, Baracoa, setzte Christoph Columbus im Jahre 1492 erstmals einen Fuß auf kubanischen Boden. Baracoa ist in einer Bucht im Osten des Landes gelegen und von beinah unberührter Landschaft umgeben. Naturliebhaber sind in einem Paradies von tropischer Flora und Fauna angekommen. Die Bevölkerung der kleinen Stadt lebt fernab von der Hektik und dem Stress der Großstädte. Hier leben die Einheimischen noch von den Erträgen der Landwirtschaft. Durch diese einfache Lebensweise fühlt man sich als Besucher schnell in vergangene Zeiten zurückversetzt. Eine Wanderung durch die beeindruckende Landschaft zu dem Tafelberg El Yunque oder dem Humboldt-Nationalpark ist sehr empfehlenswert.

     
    Kuba-Baracoa-Bucht-berge&meer
    Kuba-Baracoa-Strasse-berge&meer
      1 / 2  

    Wo liegen die schönsten Strände?

    Strand-berge&meer

    Santa Lucia

    Santa Lucia hat sich einen Namen als eines des schönsten Taucheldorados auf Kuba gemacht, denn hier befindet sich das zweitgrößte Riff der Welt. Außerdem können Unterwasserfreunde zahlreiche Schiffwracks auf dem Meeresgrund erkunden. Erholungssuchende genießen an den zahlreichen langen Sandstränden die wohltuende karibische Sonne.

    Cayo Coco

    Cayo Coco liegt im Norden der Provinz Ciego de Avila und ist die viertgrößte Insel des kubanischen Archipels. Die Insel hat eine Fülle an tropischen Tieren und Pflanzen. Sie ist über einen künstlichen Damm, der von Brücken und Wasserläufen unterbrochen wird, mit dem Festland verbunden.

    Um die einzigartige Natur der Insel zu schützen, wird der sanfte Tourismus gelebt. Der Schutz gilt unter anderem den Mangrovenwäldern und den Flamingos, die hier ihren natürlichen Lebensraum haben.

    Neben den beeindruckenden Naturschätzen bietet Cayo Coco auch moderne, komfortable Hotelanlagen.

    Varadero

     
    Kuba-Varadero-Strand-berge&meer
    Kuba-Varadero-Hafen-berge&meer
      1 / 2  

    Auf der Halbinsel Hicacos, 120 km östlich von Havanna, liegt das Sondergebiet (Territorio especial) Varadero. Ursprünglich von Indianern besiedelt, erlebte der Ort im 19. Jahrhundert einen Aufschwung, als viele wohlhabende, kubanische Haciendabesitzer den Strand besiedelten und Villen entlang der Küste bauten. In den goldenen 1920er Jahren zog es auch viele Amerikaner auf die Insel. Sie legten auch die ersten Golfplätze in und um Varadero an.

    Auch der berüchtigte Gangster Al Capone hatte sich zu dieser Zeit eine Villa in Varadero gekauft. Er nutzte sie allerdings als Lager für Schmuggelware und bewohnte sie nicht selbst.

    Seit 1990 öffnete sich Kuba dem internationalen Tourismus und Varadero wurde zu einem beliebten Urlaubsziel der Touristen aus Europa, Asien und Amerika.

    Guardalavaca

    Kuba-Guardalavaca-Strand-berge&meer

    Sonnenanbeter zieht es jedes Jahr zu dem kleinen Ort an der Nordküste Kubas. Kilometerlange palmengesäumte Sandstrände laden zum Faulenzen und Relaxen ein. Taucher finden hier ebenfalls ihr ganz eigenes Paradies. Die Küste von Guardalavaca bietet eine bunte Unterwasserwelt, die durch vorgelagerte Korallenriffe entstanden ist.

    Die touristische Infrastruktur bietet Hotelanlagen und viele Unterhaltungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel Segeln und Wasserski. In den zahlreichen Restaurants werden fangfrische Meeresspezialitäten serviert. Nach einem genussvollen Abendessen kann man sich die Füße bei heißen Salsa-Rhythmen wund tanzen.

    Cayo Santa Maria

    Kuba-Cayo-Santa-Maria-berge&meer

    Vor der Nordküste Kubas liegt die Insel Cayo Santa Maria – ein größtenteils unberührtes Naturparadies mit Traumstränden. Hier kann man entspannen und Spaziergänge entlang der endlos langen Sandstrände unternehmen. Infrastruktur ist durch Hotels, ein Einkaufscenter sowie Restaurants und Bars ebenfalls vorhanden, jedoch ist die Insel bis heute ein Geheimtipp für Ruhesuchende.

    Welche Naturhighlights gibt es?

    Kuba-vinales-Tal-berge&meer

    Viñales-Tal

    Das Viñales Tal befindet sich im äußersten Westen der Insel in der Provinz Pinar de Rio. Es ist eines der schönsten Landschaften Kubas. Das Tal gehört zur Sierra de los Órganos (Orgelpfeifengebirge). Es ist ein Nationalpark und wurde von der UNESCO als "Kulturlandschaft der Menschheit" ausgezeichnet.

    Immer wieder kann man die sogenannten Mogotes entdecken, durch Erosion entstandene Kegelfelsen, die eine Höhe von bis zu 400 Metern erreichen. An diesen Felsen und im gesamten Tal findet sich eine außergewöhnliche Vegetation und Artenvielfalt.

    Vinales-Tal-Aussicht
    Mural-de-la-Prehistoria-Vinales-Tal
    Vinales-Tal-Tabakbauer

     

    Eine Hauptattraktion des Tales sind die zahlreichen Höhlen, z. B. die Cueva del Indio oder die Cueva de San Miguel. Ins Auge fällt einem sofort die Mural de la Prehistoria, ein auf den Fels gemaltes, buntes Kunstwerk des Mexikaners Leovigildo González Morillo, welches die Evolution darstellt.

    Sierra Maestra

    Die größte Gebirgskette Kubas, Sierra Maestra, hat eine Länge von ca. 250 km. Die Ausläufer des Gebirges reichen teils bis hinunter zur Karibikküste. Der höchste Berg Kubas, der Pico Turquino, ist 1.972 m hoch. Auch der La Gran Piedra mit 1.214 m liegt im Nationalpark.

    Sierra-Maestra-Aussicht
    Kuba-Sierra-Maestra-berge&meer
    Sierra-Maestra-Farmhaus

     

    Eine Wanderung entlang der zahlreichen Serpentinen zum Fuß des beeindruckenden Felsens und weiter zum Gipfel, wird mit einem herrlichen Panorama belohnt. Bei klarer Sicht kann man sogar die Nachbarinseln Jamaica und Haiti erblicken.

    Wer sich für die Flora und Fauna Kubas interessiert ist hier genau richtig, denn hier erstreckt sich die ganze Bandbreite der kubanischen Vegetation. Naturkenner finden seltene Pflanzen und außergewöhnliche Baumarten.

    Valle de los Ingenios

    Das Valle de los Ingenios (Zuckermühlental) erinnert mit einem Kontrast aus zwischen Sklavenunterkünften und Kolonialhäusern an die düsteren Zeiten des Landes und bietet zugleich Geschichte zum Anfassen.

    Valle-de-los-Ingenios
    Valle-de-los-Ingenios-Ausblick
    Kuba-Torre-de-Iznaga-berge&meer

     


    Eine Sehenswürdigkeit ist der "Torre de Iznaga" - der sogenannte Sklaventurm. Seinen Namen erhielt er, weil die Sklaven des Anwesend Manaca Iznaga von diesem 45 Meter hohen Turm überwacht wurden. 

    Welche Währungs- und Zahlungsmittel kann man auf Kuba verwenden?

    Kuba-Waehrung-berge&meer

    Bargeld

    Auf Kuba unterscheidet man zwischen 2 Währungen. Der kubanische Peso (CUP) gilt als die offizielle Landeswährung, während der Peso Convertible (CUC) als Währung für ausländische Reisende gilt. Der CUC kann nur auf Kuba getauscht werden, die Ein- und Ausfuhr sind nicht gestattet! Bargeld lässt sich in den großen Städten in einer Bank, unter Vorlage des Reisepasses, tauschen.

    Kredit- und EC-Karten

    EC-Karten können getrost zuhause bleiben, denn diese finden auf Kuba keinen Einklang. Lediglich mit einer Kreditkarte von Visa oder Mastercard kann man auch an Geldautomaten Bargeld abheben oder teils in Hotels sowie gehobenen Restaurants bargeldlos bezahlen! American Express oder Diners Club Kreditkarten werden nicht akzeptiert.

    Reisechecks

    Reisechecks können ebenfalls eingesetzt werden, wenn diese in Euro ausgestellt sind. Besondern die Reisechecks von Thomas Cook haben sich bewährt. Eintauschen kann man Sie in Wechselstuben und Banken unter Vorlage von Reisepass und Kaufbeleg. Der große Vorteil: Bei Verlust werden die Reisechecks sofort ersetzt!

    Welche Stromspannung gibt es auf Kuba?

    Die Netzspannung beträgt 110/220 Volt bei einer Frequenz von 60 HZ. Ein Reiseadapter für Leute welche aus Deutschland einreisen ist daher notwendig.

    Welche Sprache wird auf Kuba gesprochen?

    Die Amtssprache auf Kuba ist Spanisch. Jedoch weist das Spanische auf Kuba, wie auch in anderen spanischsprachigen Ländern der Karibik, einige Varietäten auf. Diese finden sich vor allem in der Grammatik. Die Aussprache hat ihre Wurzeln hauptsächlich in der Region Spaniens, aus der die meisten Einwanderer stammten, den Kanaren und Südspanien. Minderheitssprachen, wie die indianische Sprache, existieren praktisch nicht mehr.

    Welche Religionen sind auf Kuba vertreten?

    Die meisten Kubaner gehören dem römisch-katholischen Glauben oder den afrokubanischen Religionen an. Die Verfassung Kubas garantiert die Religionsfreiheit und zudem die strikte Trennung von Staat und Kirche.

     
    kuba havanna plaza de la catedral berge und meer

    Welche Ereignisse prägen die Geschichte Kubas?

    Kuba-Che-berge&meer

    1492: In diesem Jahr entdecke Christoph Kolumbus die Insel. Bis zum Jahre 1898 war die Insel eine spanische Kolonie, bevor Kuba von der USA besetzt wurde.

    1901: Die erste Verfassung Kubas wurde unterschrieben

    1952 - 1958: Es herrschte eine Diktatur unter Batista.

    1956: Fidel Castro landete auf Kuba und der Guerillakrieg begann

    1959: Batista flüchtete ins Ausland und Fidel Castro übernahm die Macht

    1960: Der Konflikt zwischen Kuba und den USA beginnt

    1992: Eine neue Verfassung wird verabschiedet. Diese beinhaltet u. a. die Einführung von Direktwahlen zur Nationalversammlung. Die Direktwahlen fanden im Jahr 1993 zum ersten Mal statt.

    1998: Besuch von Papst Johannes Paul II.

    2004: Der US$ wird als Zahlungsmittel abgeschafft und durch den Peso Convertible (CUC) ersetzt

    2006: Provisorische Machtübergabe von Fidel Castro an seinen Bruder Raúl Castro, welcher 2008 zum Vorsitzenden des Staats- und Ministerrates gewählt wurde

    2015: Die USA streicht Kuba offiziell von seiner Terrorliste

    2016: Tod von Fidel Castro

    2018: Raúl Castros Präsidentschaft endet. Sein Nachfolger ist Miguel Díaz-Canel 

    Was sind die wichtigsten Feiertage auf Kuba?

    Kuba-Flagge-berge&meer

    02.01. - Tag der Siegesfeiern

    01.05. - Internationaler Tag der Arbeit

    25. - 27.07. - Gedenktage zum Sturm auf die Moncada-Kaserne

    10.10. - Jahrestag des Beginns der Unabhängigkeitskämpfe im Jahr 1868

    25.12. - Weihnachtsfeiertag

    31.12. - Jahresende, Vortag zum Jahrestag der Revolution


    Bei den oben genannten Feiertagen handelt es sich um arbeitsfreie Feiertage!

    Welche kulturellen Aspekte sollte man von Kuba wissen?

     

    Kuba-Musiker
    Musik & Tanz

    Wenn man an Kuba denkt, kommt einem wahrscheinlich als erstes Musik und Tanz in den Sinn. Denn nicht ohne Grund kommen von der Karibikinsel die bekanntesten Tänze Lateinamerikas. Viele der Rhythmen und Tänze entstanden aus der Zeit der Sklaverei. Einige mitgebrachten Riten, ihre Musik und Instrumente leben heute noch in der Kultur der Zuckerinsel auf. Lateinamerikanische Tänze, wie Rumba, Mambo, Cha Cha Cha und Salsa sind mit Sicherheit fast jedem bekannt.

    Kuba-Zigarren
    Zigarren drehen

    Die Zigarren sind heute noch der Exportschlager des Landes. Man unterscheidet zwei Arten: Zum einen die "Parejo", gerade gedrehte Zigarren und zum anderen die "Figurado", Zigarren mit unterschiedlich dicken Köpfen. 

    Die kubanischen Zigarren unterscheiden sich zu anderen aus beispielsweise Brasilien in ihrem deutlich milderen Geschmack. "Cohiba", "Romeo y Julieta" sowie  "Montecristo" sind die wohl bekanntesten Zigarrenmarken. 

     

    Kuba-Rum
    Rum

    Kuba ist das Land, mit der größten Auswahl an verschiedensten Rumsorten. Die Kubaner brennen das Getränk aus Melasse und frischen Zuckerrohsaft. Man unterscheidet zwischen ein-, drei- und mehrjährigem Rum. Am beliebtesten wird die Marke "Havanna Club" getrunken, aber auch die aus Rum gemachten Cocktails "Mojito" und der "Cuba Libre" sind probierenswert. 

    Kuba-Chevrolets
    Chevrolets

    Auf jeden Urlaubsschnappschuss gehört ein amerikanischer Oldtimer mit einem kolonialen Gebäude im Hintergrund. Diese findet man fast in jeder kubanischen Stadt. Sie machen den Flair des Landes aus und sind für viele Touristen ein echtes Wahrzeichen.

    Welche Speisen & Getränke sind für Kuba bekannt?

    Von vielen unterschiedlichen Einflüssen geprägt, bietet die kubanische Küche heute eine Mischung aus spanischen, afrikanischen und indigenen Gerichten. In Havanna findet man neben den kubanischen Spezialitäten auch viele internationale Restaurants mit italienischer, chinesischer oder arabischer Küche.

    Das Essen in Kuba hat vor allem Einflüsse aus der kreolischen Küche. Es werden landestypische Zutaten, wie Butternusskürbis, Mais sowie Maniok mit von den Spaniern nach Kuba gebrachten Kohl und Kürbis kombiniert. Zubereitet werden die Gerichte meist ganz unkompliziert in einer großen Bratpfanne. Gewürzt wird mit Zwiebeln, Oregano, Peperoni und Kreuzkümmel.

    Darüber hinaus werden die kubanischen Gerichte oft mit Fleisch oder Fisch serviert. Hier wird häufig gebratenes Schweinfleisch oder dünnes Filet angeboten. Reis mit schwarzen oder roten Bohnen und die landestypischen Kochbananen dienen meist als Beilage zu den Hauptspeisen.

    Als Nachtisch ist der aus Spanien stammende und sehr süße Karamellpudding Flan empfehlenswert. Das Frühstücksbuffet auf Kuba beinhaltet typischerweise Omeletts, Brot, Obstsalat, Feta-Käse und Joghurt.

    Ein Nationalgericht aus Kuba ist "ropa vieja" - mariniertes und gekochtes Rindergeschnetzeltes, welches mit Reis serviert wird. Ebenfalls eine typische Köstlichkeit und probierenswert ist "ajiaco", ein Eintopf aus Kochbananen mit Gemüse, Fleisch und Kräutern.

    Zu den Mahlzeiten wird gerne ein kühles Bier ausgeschenkt. Für einen erfrischenden Moment sorgen auch Säfte von der Marke "Tropical Island", die es in allen Geschmackrichtungen von Orange über Ananas bis Guave gibt. Auch der vorher beschriebene Rum ist ein beliebtes Getränk auf der Insel. Für die Cocktails verwenden die Kubaner jüngeren Rum wie "Silver Dry" oder "Carta Blanca". Die ältere Generation des Rums werden auch pur getrunken.

    Kuba-Ajito-berge&meer
    Ajito
    Kuba-Ropa-Vieja-berge&meer
    Ropa-Vieja

    Was sollte man vor einer Reise nach Kuba beachten

     

    Koffer-Reisepass-berge&meer
    fotokamera-berge-und-meer
    Flugzeug-berge&meer
    Kuba-Impfungen-berge&meer

    Welche Impfungen benötigt man für eine Reise nach Kuba?

    Empfohlen sind die Standardimpfungen nach dem Robert-Koch-Institut. Zusätzlich wird Tetanus, Diphterie und Hepatitis A empfohlen. Bei Langzeitaufenthalten oder Übernachtungen außerhalb von Hotels auch Hepatitis B, Typhus und Tollwut.

    Was ist bei den Zollvorschriften zu beachten?

    Zollfrei eingeführt werden dürfen 2 Flaschen Alkohol, eine Stange Zigaretten und Produkte für den persönlichen Gebrauch. Schusswaffen, mit Ausnahme von Jagdwaffen, sowie die Einfuhr von Tier- und Pflanzenprodukten sind verboten. Jagdwaffen müssen vorab von den kubanischen Behörden genehmigt werden.

    Tiere dürfen nur mit entsprechenden Papieren eingeführt werden.

    Bei der Ausfuhr dürfen 50 Zigarren ohne Kaufbeleg ausgeführt werden. Werden mehr als 50 Zigarren ausgeführt, muss der Rechnungsbeleg vorgewiesen werden. Zudem müssen die Zigarren original verpackt sein und mit dem offiziellen Hologramm versehen sein.

    Die Einreisebestimmungen für eine Einfuhr nach Deutschland sollten unbedingt beachtet werden. Bei Einreise aus Nicht-EG-Mitgliedsstaaten gelten daher folgende Bedingungen pro Person: 

    weiterlesen

    Was muss man bei der Einreise nach Kuba beachten?

    Reisedokumente müssen bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein. Jeder Kubareisende ist seit 1. Mai 2010 verpflichtet, bei der Einreise einen für Kuba gültigen (privaten) Krankenversicherungsschutz für die vorgesehene Aufenthaltsdauer nachzuweisen.

    Eine Einreise nach Kuba zu touristischen Zwecken mit einer Aufenthaltsdauer von bis zu 30 Tagen (einmalige Verlängerung um weitere 30 Tage möglich) ist nur mit Visum in Form einer sogenannten "Touristenkarte" möglich, die zusammen mit dem Reisepass zur Einreise dient.

    Bei Pauschalreisen erhalten Sie die Touristenkarte in der Regel mit den Reiseunterlagen ohne wietere Gebühren. Sind Sie individuell auf eigene Faust unterwegs müssen Sie die Touristenkarte über das kubanische Konsulat beantragen (Gebühr, ca. 22 € pro Person).

    Bei der Touristenkarte ist darauf zu achten, dass diese korrekt und ohne Fehler ausgefüllt wird. Eine Hälfte der Karte benötigen Sie bei der Einreise, die andere Hälfte bei der Ausreise. Ohne gütige Touristenkarte darf man nicht nach Kuba einreisen!

    Was gibt es beim Mückenschutz zu beachten?

    Der Stich einer Mücke ist nicht nur unangenehm, durch ihn können auch Krankheiten, wie z. B das Zika-Virus übertragen werden. Der Schutz vor Mücken ist daher besonders wichtig!

    Tipps, wie Sie sich gegen Mückenstiche und die damit verbundenen gesundheitlichen Risiken schützen können:

    weiterlesen

    Wie groß ist die Zeitverschiebung nach Deutschland?

    Kuba liegt von November bis März 6 Stunden vor der deutschen Zeit und von April bis Oktober 5 Stunden. Die Kubaner stellen nicht auf Sommerzeit um.

    Was sollte man beim Filmen und Fotografieren beachten?

    Generell ist das Fotografieren und Filmen erlaubt. Es gibt jedoch Ausnahmen bzw. Einschränkungen auf welche man achten sollte. Militärische Anlagen, Militärpersonal, Polizisten, Brücken, Bahnhöfe und Flughäfen dürfen weder gefilmt noch fotografiert werden. Auch in einigen Museen oder auf Friedhöfen ist das Fotografieren nicht erlaubt. Teilweise kann man sich eine Genehmigung gegen einen gewissen Betrag erkaufen. 

    Wie viel Trinkgeld ist üblich auf Kuba?

    Trinkgelder werden auf Kuba gerne angekommen. Für Kofferträger gilt ca. 1 CUC, bei Zimmermädchen sind 3 CUC pro Woche angemessen. In den Restaurants sind 5 - 10 % des Rechnungsbetrages üblich. 

    Was sollte man beim Nutzen von Öffentlichen Verkehrsmitteln beachten?

    Da Treibstoff nur gegen CUC erhältlich ist, ist es für die Einheimischen sehr schwer öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Meist sitzen Sie auf einer Ladefläche von einem LKW oder Eselskarren um von A nach B zu gelangen. Busse und Züge fahren oft unregelmäßig.

    In den größeren Städten oder an Hotels findet man auch Taxen. Beim Eisteigen sollte man darauf achten, dass das Taxi ein Taxameter hat und dieses auch eingeschaltet ist. Verfügt es nicht über eine solche Vorrichtung, sollte man den Fahrpreis vorher aushandeln.

    Was sind Casa Particulars?

    Erfahren Sie die Gastfreundlichkeit der Kubaner in den offiziell lizensierten Privatunterkünften. Die Lizenz erkennt man an einem angebrachten weißen Schilf mit blauem Symvbol an den Häusern. Die einfachen Häuser werden mit viel Herzlichkeit geführt. Diese werden zum Teil oder ganz an Urlauber vermietet. Freuen Sie sich auf das charmante Ambiente und das familiäre Flair in den meist sehr einfachen kubanischen Casas.

    Welche Literatur ist für Ihre Kuba Reise empfehlenswert?

    • Lonely Planet Kuba als Reisehandbuch
    • Dumont Direct Kuba als kompakter Reiseführer
    • MARCO POLO Kuba als kompakter Reiseführer

     

    Entdeckerliste
    Unsere Kuba-Erlebnisreisen

    Expertentipps von Berge & Meer Mitarbeiten

    Jenny Waldmann - Online-Vertrieb

    ¡Hola! und Willkommen auf Kuba

    Sattgrüne Landschaften, koloniales Flair, das türkisblaue Meer & bunte Chevrolets lassen Urlauberherzen höher schlagen. Bei meiner Rundreise durch Kuba durfte ich das Land, die Leute und auch die Kultur einmal besser kennenlernen. Egal ob Havanna, Trinidad oder auch Santiago de Cuba - jede Stadt versprüht ihren ganz eigenen Charme und lässt einen in eine andere Zeit eintauchen.

    weiterlesen
     
    kuba bild berge und meer

    Reiseberichte unserer Kunden

    Reisebericht-Kuba-Swanee-berge&meer

    Ihre Chronistin Swanee:
    Kuba Rundreise

    Januar 2018

    Gehen Sie mit unserer Chronistin auf Entdeckungsreise durch Kuba. Heiße Salsa Rhythmen und schmucke Oldtimer warten auf Sie von Santiago de Cuba bis Havanna. Egal ob Trinidad, Cienfuegos oder das Viñales-Tal - Kuba hat so einiges zu bieten. 

    Reisebericht-Kuba-Sandra-berge&meer

    Ihre Chronistin Sandra: 
    Kuba grenzenlos

    November - Dezember 2016

    Unsere Chronistin nimmt Sie mit auf Ihre Reise nach Kuba. Begegnen Sie unverfälschter Lebensfreude, schnuppern Sie den Duft der Zigarren, erfreuen Sie sich am Anblick farbenfroher Oldtimer, welche fast an jeder Ecke zu finden sind.

    Chronistin-Frauke

    Ihre Chronistin Frauke:
    Kuba: Pure Lebenslust genießen

    April 2016

    Reisen Sie mit unserer Chronistin durch die Kolonialzeit. Der Duft von Tabakblättern steigt Ihnen beim Besuch des Viñales-Tal in die Nase und bunte Oldtimer rollen über die Straße. Auf Cayo Coco können Sie so richtig abschalten.


    Kuba-Chronistin-Ute

    Ihre Chronistin Ute:
    Kuba: Kultur & Baden kombiniert

    Februar - März 2015

    Starten Sie zusammen mit unserer Chronistin eine Zeitreise durch die Vergangenheit. Bunte Chevrolets sowie teils restaurierte Kolonialbauten versprühen den Charme der 50er Jahre. Entspannung finden Sie am Strand von Cayo Santa Maria.