Ägypten - Reisetipps und Informationen

Pyramide in Ägypten. berge und meer

Kolossale Statuen, architektonische Meisterwerke und Wandreliefs voller Geschichte - in Ägypten wird die jahrtausendealte Vergangenheit lebendig. 

Entdecken Sie das einzige noch existierende antike Wunder der Menschheit - die Pyramiden von Gizeh. Lassen Sie das malerische Niltal bei einer Flusskreuzfahrt auf sich wirken und entdecken Sie die traumhafte Unterwasserwelt des Roten Meeres. Ägypten - ein Land voller Mythen und Geheimnisse erwartet Sie!

Inhaltsverzeichnis

     
    Aegpyten Nilpanorama
    Aegpyten Mann Markt

    Unsere Weltwunderreise bringt Sie nach Ägypten

    Majestätische Bauwerke in 8 Ländern auf 4 Kontinenten, faszinierende Kulturen & Geschichten und unvergessliche Momente - Erleben Sie alle 7 Weltwunder der Neuzeit und die Pyramiden von Gizeh, das letzte verbliebene Weltwunder der Antike. Erfüllen Sie sich Ihren Traum und gehen Sie mit uns auf Weltreise!

    Impressionen von Ägypten

    Pyramiden, Tempel und Pharaonen - kein anderes Land hat die Menschen seit Generationen derart in den Bann gezogen wie das alte Ägypten. Das sagenhafte Land am Nil ist so vielseitig wie die Geschichten aus 1.001 Nacht.

    Warum Ägypten? 10 Highlights, die das Land so besonders machen

    • UNESCO-Welterbe: Die Pyramiden von Gizeh
    • Majestätisch - Die Sphinx
    • Der Karnak-Tempel in Luxor
    • Tempelanlagen von Abu Simbel
    • Paradiesisch - Das Obere Nildelta
    • Hauptstadt Kairo
    • Hurghada - Badeparadies am Roten Meer 
    • Qait Bey-Zitadelle von Alexandria
    • Schnorchel- und Tauchparadies Rotes Meer
    • Weiße Wüste von El Agabat
     
    Pyramiden von Gizeh
    Pyramiden von Gizeh
    Aegypten Sphinx
    Sphinx
    Luxor Karnak Tempel Abenddaemmerung
    Tempel von Karnak
    Abu Simbel Tempel am Tag
    Abu Simbel
    Oberes Nildelta
    Oberes Nildelta
    Kairo Stadtansicht
    Kairo
    Hurghada Stadtansicht am Abend
    Hurghada
    Qait Bay zitadelle Alexandria
    Qait Bay Zitadelle
    Rotes Meer Taucher
    Rotes Meer
    El Agabat
    Weiße Wüste El Agabat
      1 / 10  
    Aegypten Nildelta

    Steckbrief - Was muss man über Ägypten wissen?

    Fläche
    1.001.449 km²

    Einwohnerzahl
    89.100.000

    Staatsform
    Republik, Präsidialdemokratie

    Hauptstadt
    Kairo

    Geographie
    Ägypten grenzt an die Länder Lybien, Sudan, Israel und an den Gaza-Streifen. Die Sinai-Halbinsel befindet sich nicht mehr auf dem afrikanischen, sondern auf dem asiatischen Kontinent. Im Norden grenzt das Land an das Mittelmeer sowie im Osten an das Rote Meer.

    Telefonvorwahl
    +20

    Domainendung
    .eg



    Währung & Zahlungsmittel
    Ägyptische Pfund (EGP)

    Zeitzone
    UTC+2 / UTC+3 (SZ)

    Ägypten - Wann ist die beste Reisezeit?

    Die beste Reisezeit ist abhängig davon, was man unternehmen möchte. Die Monate Oktober bis November sowie Februar bis April bieten sich perfekt für Nil-Kreuzfahrten, Rundreisen, Wüstentouren oder Trekkingreisen an. Im Sommer ist gerade von Reisen in die Wüstengebiete aufgrund der sehr hohen Temperaturen abzuraten.

    Für Badeurlauber an der Mittelmeerküste bietet sich die Zeit von Mai bis September an.

    Ganzjährig ist ein Strandurlaub am Roten Meer möglich, da kühlende Winde vom Meer die Temperaturen etwas abmildern. 

    Wie ist das Klima & Wetter in Ägypten?

    Ägypten liegt innerhalb des nordafrikanischen Trockengürtels mit sehr wenig Niederschlägen sowie beträchtlichen saisonalen und täglichen Temperaturschwankungen. Lediglich das Nildelta und der nördliche Küstenstreifen sind mediterran beeinflusst mit Winterniederschlägen zwischen 100 und 200 mm. Südlich von Kairo regnet es dagegen äußerst selten.

    In der Küstenregion des Roten Meeres ist das Klima etwas gemäßigter mit weniger heißen Sommern (um 35 °C) und milden Wintern (auch nachts nur selten unter 10 °C).

    Kennzeichnend sind 2 Hauptjahreszeiten. Milde Winter von Nov bis Mrz, wo es am Tag angenehm warm ist (ca. 20 °C) mit kühlen Nächten. In den heißen Sommern von Jun bis Sep ist es sehr heiß (ca. 30 bis 40 °C), am Nildelta und an der Küste zudem feucht. 

    Klimadiagramme Ägypten

    KairoJanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
    Max. Temperatur °C192123283234343433302520
    Min. Temperatur °C91012151820222220181410
    Sonnenstunden7899101211119986
    Regentage110000000001
    HurghadaJanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
    Max. Temperatur °C242425283234383736332826
    Min. Temperatur °C111012172024242624201712
    Sonnenstunden8991011121312111098
    Regentage110000000001
    Wasser-Temp. in °C222122232629303029262524
    LuxorJanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
    Max. Temperatur °C232529353941414238353025
    Min. Temperatur °C671316202324242118128
    Sonnenstunden9101011101212121110108
    Regentage000000000001

    Welche sehenswerten Städte gibt es in Ägypten?

    Kairo

    Kairo ist die Hauptstadt Ägyptens und gleichzeitig auch das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes. Die Stadt liegt im Nordosten des Landes, an der Südspitze des Nildeltas. Sie wurde vor über 6.000 Jahren gegründet und ist nicht nur eine der ältesten Städte der Welt, sondern fasziniert auch mit einer Kombination aus Altertum und Moderne.

    Das Stadtbild ist geprägt von zahlreichen Moscheen, muslimischen Monumenten sowie altertümlichen Tempeln. Im Jahre 1979 wurde die islamische Altstadt zum Welterbe der UNESCO ernannt. 

    Khan-El-Khalili Basar

    Mohammed Ali-Moschee 

    Ägyptisches Nationalmuseum

    Koptisches Viertel 

    Kairo Khan El Khalili Basar
    Kairo Alabastermoschee
    Kairo Aegyptisches Museum
    Kairo Koptisches Viertel

    Der Basar befindet sich in der Altstadt von Kairo und besticht durch seine verwinkelten und unzähligen Gassen und Straßen. Der Markt selbst strahlt eine besondere Atmosphäre aus. Zum Verkauf werden im traditionellen Handwerk hergestellte Gegenstände wie Schmuck und Antiquitäten angeboten. Aber auch Lederwaren, orientalische Gewürze sowie traditionelle Kleidungsstücke sind vorhanden. In einem der zahlreichen Cafés lässt es sich perfekt entspannen. Hier kann man einen Kaffee oder Tee trinken und dabei gemütlich ein Shischa (Wasserpfeife) rauchen.

    Die Moschee befindet sich auf einer Anhöhe am Fuße der Moqattam-Berge und ist eine der Touristenattraktionen der ägyptischen Hauptstadt. Von hier aus kann man einen tollen Ausblick über die Metropole genießen. Markante Merkmale sind das Doppelminarett sowie die mehrstöckige Kuppel. Im Inneren der Moschee erwartet den Besucher ein prachtvoller Gebetsraum, wo die Böden mit dicken, roten Teppichen ausgelegt sind. Die Wände sind mit Alabaster verkleidet, weswegen das Gotteshaus auch den Beinamen "Alabastermoschee" trägt. 

    Inmitten des modernen Stadtzentrums befindet sich das berühmteste Museum des Landes. Über 150.000 Objekte aus der Pharaonenzeit lagern hier, welche die ägyptische Geschichte der letzten 4.500 Jahre wiedergeben. Darunter befinden sich die bekannten Grabbeigaben Tutanchamuns sowie Statuen, Särge, Mumien, Perücken und Schrifttafeln. Für die Öffentlichkeit ist nur ein kleiner Teil zugänglich. Da immer neue Funde hinzukommen wird das Gebäude und die Ausstellung regelmäßig verändert.

    Ende des 4. Jahrhunderts begannen die ersten Kopten, Kirchen und Schutzmauern zu errichten und sich anzusiedeln. Im 6. Jahrhundert nannten die Griechen die Siedlung "Babylon" und die Römer errichteten dort eine Festung unter Beibehalten des Namens. Heutzutage trägt das Viertel den Namen Alt-Kairo oder auf Arabisch "Masr-Al-Qadimah". Zu sehen sind dort die ältesten und schönsten Kirchen des gesamten Landes. Hauptattraktion ist die über 1.000 Jahre alte Hängende Kirche.

    Pyramiden von Gizeh und die Sphinx

    Aegypten Pyramiden und Sphinx

    Die 4.500 Jahre alten Pyramiden gehören zu den bekanntesten Bauwerken der Menschheit und sind als letztes der 7 Weltwunder der Antike noch erhalten. Majestätisch erheben Sie sich ca. 8 km südwestlich der Stadt Gizeh und ca. 15 km vom Stadtzentrum Kairos entfernt. Erbaut wurden die seit 1979 zum UNESCO-Welterbe zählenden Pyramiden ca. 2.600 bis 2.500 v. Chr. Das Weltwunder Pyramiden von Gizeh besteht aus 3 Hauptpyramiden Cheops, Chephren und Mykerinos sowie der Großen Sphinx von Gizeh, einigen kleinen Nebenpyramiden, Tempeln und Gräberfeldern.

    Die Sphinx gilt als Wächter der Pyramiden und befindet sich im Osten der Chephren-Pyramide, wo er dem Sonnenaufgang entgegen schaut. Mit 20 Metern Höhe und 73,5 Metern Breite stellt sie die größte ägyptische Skulptur dar. Sie besitzt die Form eines liegenden Löwen mit männlichem Menschenkopf und sogenannten Nemes-Kopftuch. Die wahre Bedeutung der Sphinx wird wohl ein Rätsel bleiben, da keine Schriften übermittelt wurden.

    Alexandria

    Alexandria

    Alexandria ist die zweitgrößte Stadt und zugleich Hafenstadt an der ägyptischen Mittelmeerküste. Die glorreichen Zeiten der Stadt gehören zwar der Vergangenheit an, jedoch ziehen noch heute zahlreiche Denkmäler aus griechisch-römischer Zeit zahlreiche Besucher an. Sie wurde von Alexander dem Großen im Jahre 331 v. Chr. gegründet und gilt bis heute als seine bedeutendste Stadtgründung.

    Qait Bey-Zitadelle

    Pompejus-Säule

    Kom-el Dikka

    Bibliotheca Alexandrina

    Alexandria Qait Bay Zitadelle
    Pompejus Saeule Alexandria
    Kom-el-Dikka
    Alexandria Bibliothek

    Die Zitadelle von Qait Bey ist eine historische Festung in Alexandria. Wo einst der berühmte Leuchtturm von Pharos thronte steht heute die Festung, welche im 15 Jahrhundert n. Chr. von den Mamluken erbaut wurde. Nachdem der Leuchtturm nach 2 Erdbeben einstürzte wurde die Burg aus Überresten davon erbaut. Früher gehörte sie zu den wichtigsten Verteidigungselementen, heute beherbergt sie ein Marinemuseum.

    Die Säule liegt im Süden der Stadt und erhebt sich auf antiken Mauerresten. Sie ist eine frei stehende Triumphsäule aus der Zeit der Römer. Sie besteht aus rotem Assuangranit und misst in der Höhe ca. 27 Meter. In dem Sockel aus Granit sind in griechischer Schrift die Worte "Dem gerechten Schutzgott Alexandrias, dem unbesiegbaren Diokletian: posthum dem Stadthalter von Ägypten" eingemeißelt. Das gesamte Gelände um die Säule wird heute als Freilichtmuseum genutzt.

    Bis zum Jahre 1959 war die Gegend um die Ausgrabungsstätte Kom-el Dikka ein Armenviertel. Ein polnisches Team war auf der Suche nach dem Grab von Alexander dem Großen und führte Ausgrabungen durch. Hierbei entdecken Sie ca. 800 Marmorsitze, Wandbilder von Anhängern von Streitwagenteams sowie zwei Vorhöfe mit Mosaikböden. Kom-el Dikka heißt wörtlich übersetzt "Schutthaufen".

    Die antike Bibliothek wurde von Alexander dem Großen gegründet. Heutzutage existiert eine neue Bibliothek, welches an die größte Bibliothek in der Antike anknüpfen möchte. Sie gestaltet sich als riesiger Kulturkomplex, welcher eine Sammlung von mehr als 8 Millionen Büchern beinhaltet. Regelmäßige Veranstaltungen, Ausstellungshallen und Kunstgalerien machen diesen Komplex zu einem wahren Besuchermagneten.

    Luxor

    Luxor Panoramabild

    Luxor ist eine kleine Stadt, welche früher als religiöser Mittelpunkt Ägyptens galt und sogar Hauptstadt des Neuen Reiches war. Die Griechen nannten es Theben, "das alte Theben der 100 Türen", bis es von den Arabern Medinet el Kussur ,"Stadt der Paläste", getauft wurde. Davon leitet sich wiederum der Name Luxor ab. Heute zeugen Tempel, welche zu Ehren Amun-Ras erbaut wurden, von der glorreichen Vergangenheit der Stadt.

    Tempel von Karnak und Luxor

    Tal der Könige

    Totentempel von Hatschepsut

    Memnon-Kolosse

    Luxor Karnak Tempel
    Luxor Tal der Könige
    Luxor Hatschepsut Tempel
    Luxor Memnon Kolosse

    In den eindrucksvollen Anlagen vereinen sich über 2.000 Jahre belebter Geschichte, in der die Pharaonen die Tempel immer weiter ausbauen ließen. Sie waren nicht nur eines der geistigen Zentren des Landes, sondern darüber hinaus ein überwältigend großer Komplex mit zahlreichen Kapellen, Tempeltoren, Obelisken und Heiligtümern, der sich über gut 400 ha erstreckte. Die beiden Tempel sind über eine 3 km lange Sphingen-Allee, welche als Prozessionsweg diente, miteinander verbunden. Teile davon sind noch heute zu erkennen.

    Tipp: Am Abend können Sie im Karnak-Tempel eine beeindruckende Ton- und Lichtshow bestaunen!

    Das Tal der Könige liegt in Theben-West direkt gegenüber vom heutigen Luxor und zählt zu den bekanntesten und meistbesuchten Nekropolen aus der Pharaonenzeit. Mehr als 500 Jahre lang ließen sich Pharaonen des Neuen Reiches ihre prunkvollen Grabstätten in das abgelegene Tal meißeln. Obwohl viele der Gräber geplündert wurden, spiegeln allein die gewaltigen Ausmaße einiger Grabkammern und die erhaltenen Wandmalereien die große Bedeutung der Gräber noch heute wider. Besondere Bekanntheit erlangte das Tal, als 1922 hier das fast unversehrte Grab des Tutanchamun gefunden wurde. Die Schätze des Grabens sind heute im Ägyptischen Museum in Kairo zu bewundern.

    Der Totentempel der Königin Hatschepsut befindet sich in der Nähe des Nilufers, unterhalb einer 200 Meter hohen Felswand. Der Tempel ist aufgrund seiner klassischen Bauweise und insbesondere wegen der langen und hohen Terrassen einmalig. In den letzten Jahren wurde der Tempel aufwendig restauriert. Zu Lebzeiten der Königin Hatschepsut waren die Terrassen mit Sträuchern und Brunnen ausgestattet und über eine Sphingen-Allee mit dem Nil verbunden. Noch heute zeugen Berichte der Vergangenheit in Form von Wandmalereien von der spannenden Geschichte des Landes.

    Die Memnon-Kolosse standen vermutlich einst vor dem Eingang des Totentempels von Amenophis III., welcher vermutlich der größte je errichtete, königliche Totentempel ganz Ägyptens war. Bis heute ist es ein Rätsel, warum der Tempel nicht mehr existiert und lediglich die riesigen Memnon-Kolosse als Zeugen der Geschichte weiterhin zu bewundern sind. Jeder Koloss ist gut 21 Meter hoch und verkörpert den König selbst - ein imposanter Anblick.

    Esna



    Die koptische Stadt Esna liegt etwa 55 km südlich von Luxor. Sie ist vor allem wegen des Chnum-Tempels aus römischer Zeit bekannt. Der gut erhaltene Tempel befindet sich inmitten der Altstadt Esnas, etwa 9 Meter unter dem Straßenniveau. Der Tempel trägt den altägyptischen Namen Hut-Chenmu, was das "Haus den Chnum" bedeutet. Der widderköpfige Gott Chnum galt als Schöpfer der Menschen und Götter.

     
    Chnum Tempel in Esna bei Nacht
    Chnum Tempel in Esna
      1 / 2  

    Edfu



    Der gut erhaltene Horus-Tempel liegt etwa 100 km nördlich von Assuan. Er wurde 237 - 57 v. Chr. erbaut und ist der zweitgrößte Tempel des Landes. Der klassische Baustil und die zahlreichen Inschriften sind Zeitzeugen der Ptolemäerdynastie.

     
    Edfu Horus Tempel
    Horus Tempel seitlich
      1 / 2  

    Kom Ombo



    Der Doppeltempel von Kom Ombo entstand in der ptolemäischen Epoche Ägyptens 304 bis 31 v. Chr. Kom Ombo, das damalige Omboi (auch Ombos), war zu dieser Zeit neben Elephantine Verwaltungszentrum des ersten oberägyptischen Gaues Ta-Seti. Der griechisch-römische Tempel war den Gottheiten Sobek und Horus dem Älteren, geweiht und besteht aus zwei identischen Hälften mit je 2 Eingängen und Säulenhallen.

     
    Kom Ombo Doppeltempel
    Kom Ombo Doppeltempel am Abend
      1 / 2  

    Assuan

    Assuan befindet sich an der Grenze von Niltal und Nubien. Nirgendwo sonst strahlt der Nil so majestätisch und magisch wie hier. Das Nilpanorama ist geprägt von smaragdgrünen Inseln und vielen kleinen Feluken. Historisch gesehen war die Stadt ein Rastplatz für Karawanen aus dem südlichen Afrika und Handelsplatz für Rohstoffe, Sklaven und Soldaten aus Nubien. 

    Sehenswürdigkeiten der Stadt sind der Souk von Assuan, ein farbenprächtiger Basar mit typisch ägyptischen und afrikanischen Waren. Auch der Assuan Hochdamm, ein beeindruckender Staudamm, welcher die Fluten des Nils kontrolliert, ist einen Besuch wert. Hinter dem Damm staut sich der weltweit größte künstliche See: der Nasser-See, der das ganze Land mit Wasser und Strom versorgt. Bestaunen können Sie auch den unvollendeten Obelisken, welcher der schwerste je gefundene Monolith Ägyptens ist.

    Assuan

    Abu Simbel

    Die prachtvollen Tempel von Abu Simbel sind nach den Pyramiden von Gizeh die am zweithäufigsten besuchte Touristenattraktion Ägyptens. Sie liegen im ägyptischen Teil Nubiens am südöstlichen Rand des Ortes Abu Simbel. Errichtet wurden sie im 13 Jahrhundert v. Chr. unter Pharao Rames II. Vor dem Bau des Assuan Staudamms wurde die Tempel mit Unterstützung der UNESCO in den 1960er Jahren von ihren ursprünglichen Plätzen abgebaut und ca. 60 Meter höher wieder errichtet, um einer Überschwemmung zu entgehen. 

    Die Tempel von Abu Simbel, der große Tempel zum Ruhm Ramses II. und der kleine Hathor-Tempel zur Erinnerung an Nefetari, dessen große königliche Gemahlin, stehen seit 1979 auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO. Besonders eindrucksvoll sind die vier jeweils 20 Meter hohen Statuen Ramses II., die nebeneinander vor dem Eingang thronen.

     
    Abu Simbel Luftaufnahme
    Abu Simbel Tempel bei Nacht
      1 / 2  

    Welches sind die schönsten Badeorte am Roten Meer?

    Hurghada



    Das einstige kleine und abgeschiedene Fischerdorf Hurghada hat sich mittlerweile zu einem beliebten Touristenort entwickelt, was sicherlich dem herrlich blauen Wasser, dem Korallenriff und den schönen Sandstränden zu verdanken ist. 

    Hurghada Hafen
     
    Hurghada Marina
    Hurghada Stadt
      1 / 2  

    Hurghada, zwischen der Westküste des Roten Meeres und der Wüste gelegen, bietet seinen Besuchern ganzjährig warme Temperaturen, was es als Badeort auszeichnet. Neben seiner Hauptattraktion, dem Meer selbst, und damit verbundenen Aktivitäten wie Bootstouren, Schnorcheln und Tauchen, verfügt der Ort über ein Meeres-Aquarium.


    El Gouna



    El Gouna liegt nördlich von Hurghada an einem etwa 10 km langen Sandstrand und gilt als exklusiver Badeort am Roten Meer mit zahlreichen Villen und Luxushotels. Besonders schön ist die Lage an einer türkisblauen Lagune mit vielen miteinander verbundenen Inseln. Neben den zahlreichen Wassersportmöglichkeiten gibt es auch einen 18-Loch-Golfplatz, ein Aquarium und ein kleines Museum.

    El Gouna Hafen
     
    El Gouna 
    El Gouna Promenade
      1 / 2  



    Der Marina Boulevard lädt zu einem Spaziergang mit Blick auf die Yachten ein, bevor Sie auf einer Restaurant-Terrasse verweilen und ein leckeres Essen genießen. Unternehmen Sie auch einen Ausflug in die nahe gelegene Wüste, wo Sie ein Glas Tee bei Beduinen trinken oder den klaren Sternenhimmel bestaunen können.

    Safaga



    Die ehemalige kleine Hafenstadt südlich von Hurghada hat sich zu einem bedeutenden Touristenziel entwickelt. Neben seinen herrlichen Korallenriffen zum Tauchen ist Safaga vor allem für seine hervorragenden Bedingungen zum Kite- und Windsurfen bekannt.

    Safaga Strand Kamel
    Safaga Strand



    Im Jahr 1993 wurden hier sogar die Weltmeisterschaften im Windsurfen ausgetragen. Die schwarzen und goldenen Sandstrände bieten auch eine wunderbare Umgebung für Erholungssuchende.

    Makadi Bay



    Inmitten einer traumhaften Bucht liegt der Urlaubsort ca. 30 km von Hurghada entfernt. Neben Hotels finden sich hier, auf einer Länge von 4 km, auch zahlreiche Geschäfte und Lokalitäten. Auch zum Tauchen und Schnorcheln bietet sich der Ort bestens an.

    Makadi Bay Strand
    Makadi Bay



    Nahe der Küstenlinie befinden sich einige Korallenriffe, welche sich für einen Schnorchelausflug anbieten. An der nördlichen Seite der Bucht befindet sich ein größeres Riff, das für Taucher ein Paradies darstellt. 

    Sharm el Sheikh 



    Der Süden der Sinai-Halbinsel lockt mit traumhaften Sandstränden am Fuße atemberaubender Bergketten. Die Küstenlinie vom Sharm el Sheikh ist touristisch gut erschlossen, mit Hotels, Sport- und Tauchmöglichkeiten, Geschäften, Restaurants und Diskotheken.

    Sharm el Sheikh
     
    Sharm el Sheikh Strand
    Sharm el Sheikh Moschee
      1 / 2  



    Besuchen Sie Ras Mohamed an der Südspitze der Halbinsel. Hier befindet sich ein beliebter Tauchgrund und Sie können sowohl die asiatische als auch die afrikanische Küste am Horizont erkennen. Von Sharm el Sheikh aus bieten sich außerdem Ausflüge nach Dahab und zum Katharinen-Kloster am Mount Sinai an.

    Tauch- und Schnorchelparadies - Was macht Ägypten zum Unterwasser-Paradies?

    Die Korallenriffe des Roten Meeres gehören zu den faszinierendsten der Welt und sie sind außerdem besonders leicht zugänglich. Die ausgedehnten Korallenriffe bestehen aus einzelnen Korallen, sie sich wiederum aus einer großen Zahl winziger Polypen zusammensetzen. Wenn eine Kolonie dieser Polypen abstirbt, wächst aus dem Skelett eine neue Schicht aus Korallentierchen. So ist immer nur die äußerste Schichte eines Riffs lebendig.

    Die zerklüfteten Wände dieser Riffe dienen als Lebensraum für viele farbenprächtige Korallenfische und andere Meeresbewohner wie Muschen und Seeigel. Wenn Sie bedenken, dass Korallen nur wenige Zentimeter pro Jahr wachsen, können Sie sich vorstellen, dass die fantastischen Riffe des Roten Meeres viele Jahre Entstehungszeit hinter sich haben. Um diese Wunderwelt nicht zu gefährden, sollten Sie beim Tauchen und Schnorcheln darauf achten, jegliche Berührung der Korallen zu vermeiden und möglichst keinen Sand aufzuwirbeln. Auch Fische füttern, diese zu fangen oder Muscheln mit an Land zu bringen ist untersagt.

    Rotes Meer Korallenriff
    Rotes Meer Tauchen
    Rotes Meer Unterwasserwelt

    Die Unterwasserwelt ist vielseitig. Neben verschiedensten Haiarten können Sie auch Muränen. Kugelfische, Rochen, Steinfische und sogar mit etwas Glück Schildkröten und Delfine beobachten. Neben den unterschiedlichen Fischarten ist die Unterwasserwelt geprägt von mehr als 200 Korallenarten.

    Die besten Reisezeiten zum Tauchen sind Frühling und Herbst. Im Sommer sind die Temperaturen außerhalb des Wassers für viele Europäer schier unerträglich heiß und von März bis Juni bläst zudem oft ein heißer Wüstenwind ("khamsin"), der Staub und Sand aufwirbelt. Im Winter hingegen kann auch das sonst so angenehme Wasser des Roten Meeres für Tauchgänge oder Taucheranzug zu kalt sein.

    Der Nil - Was ist die Besonderheit vom längsten Fluss der Welt? 

    Der Nil ist der längste Fluss der Welt. Er entsteht aus zwei Zuflüssen - einem Quellfluss, welcher zuerst in den Victoriasee fließt und dann weiter über den Kiogasee in den Albertsee. Er fließt durch den Sudan und wird anschließend bei Äthiopien zum Weißen Nil. Der größere Zufluss ist der Blaue Nil, welcher in Äthiopien entspringt. Nach der Vereinigung mit dem Weißen Nil entsteht dann der eigentliche Nil, wie er in Ägypten bekannt ist.

    Ausgeprägte jahreszeitliche Schwankungen in der Wasserführung sind kennzeichnend für den Nil. In den Sommermonaten beginnt die bis November andauernde Nilschwelle, welche den Fluss bis um das 50fache anschwellen lässt. 

    Nildelta Panorama
    Nildelta bei Assuan
    Insel Sehel Nildelta

    In der ersten Jahreshälfte ist dann die Niedrigwasserzeit, in welcher der Pegel extrem abfällt. Dieser Wechselrhythmus bestimmt bereits über Jahrtausende das Leben der Menschen, welche sich im Nildelta angesiedelt haben. Durch den Bau des Assuan-Staudamms wird dies mittlerweile reguliert und macht dazu bis zu drei Ernten pro Jahr möglich.

    Besonders das Obere Nildelta, von Luxor bis Assuan, ist bekannt und wird vor allem für Flusskreuzfahrten gerne genutzt. Besondere Highlights dieses Abschnitts sind Luxor mit dem Tal der Könige sowie dem Karnak-Tempel oder auch der Assuan-Staudamm und die Tempel von Abu Simbel.

    Welche Währungs- und Zahlungsmittel kann man in Ägypten verwenden?

    Die offizielle Landeswährung ist der ägyptische Pfund (EGP). Man kann bereits vor Reiseantritt in Deutschland Geld entsprechend wechseln lassen. Wechselt man es vor Ort bieten sich die ersten Möglichkeiten direkt am Flughafen oder in Bankfilialen. Zudem kann man auch am Geldautomaten entsprechend Geld ziehen mit der EC- oder Kreditkarte, hierbei fallen dann keine Wechselgebühren an, dafür aber Transaktionsgebühren.

    Zu beachten ist, nicht nur große Scheine dabei zuhaben, sondern auf jeden Fall auch kleinere. Diese sind hilfreich auf Basaren, beim Bezahlen eines Taxis oder auch für ein Trinkgeld. Zudem sollte man immer Bargeld mich sich führen, denn gerade in kleineren Geschäften oder auf den Basaren kann man nicht mit EC- oder Kreditkarte zahlen. 

    Aegypten Waehrung

    Welche Stromspannung gibt es in Ägypten?

    Die Netzspannung beträgt 220 Volt bei 50 Hertz. In nahezu allen Hotels findet man die identischen Steckdosen wie in Deutschland vom Typ C. Daher wird ein Adapter nicht benötigt. Da viele Hotels nur über wenige Steckdosen in den Zimmern verfügen, ist es ratsam eine Mehrfachsteckdose mitzuführen, um parallel Geräte aufladen zu können.

    Welche Sprache wird in Ägypten gesprochen?

    Die Landessprache in Ägypten ist Arabisch. Jedoch wird hier ein Dialekt gesprochen, aber Hocharabisch geschrieben. Die arabische Schrift wird von rechts nach links gelesen, Zahlen allerdings von links nach rechts. In den größeren Touristenzentren sprechen viele fließend Englisch und teilweise sogar Deutsch.

    Welche Religionen sind in Ägypten vertreten?

    In kaum einem anderen Land waren im Laufe der Geschichte so viele Religionen vertreten wie in Ägypten. Im alten Ägypten herrschte der "Götterkult", wodurch sich die Pharaonen als Mittler zu den Göttern sahen.

    Heutzutage sind 3 große Religionen in Ägypten staatlich anerkannt: Judentum, Christentum und der Islam. Neben diesen drei Hauptreligionen gibt es noch eine Vielzahl kleinerer Gemeinschaften.

    Durch Verfolgung und Ausweisung leben heute kaum noch Juden in Ägypten. Auch das Christentum ist starken Schwankungen ausgesetzt. Die Christen, überwiegend Kopten, werden diskriminiert und aufgrund ihres Glaubens verfolgt.

    Welches sind die Götter des alten Ägyptens und welche Bedeutung haben Sie noch heute?

    • Atum
      Atum ist der Schöpfergott. Er wird als Mann mit der Doppelkrone Ägyptens dargestellt.

    • Amun
      Amun ist der ursprüngliche Windgott, welcher in Theben zu einer der mächtigsten Gottheiten aufstieg. Er wird als Mann mit einer hohen Federkrone dargestellt.

    • Anubis
      Anubis trägt auch den Beinamen: "Der, der in den Mumienbinden ist". Er ist für die Einbalsamierung der Toten zuständig und wird meist als Schakal oder Mann mit einem Schakalkopf dargestellt.

    • Horus
      Horus oder auch "Der Ferne" genannt, ist ein Himmelsgott. Die Pharaonen wurden früher mit ihm gleichgesetzt. Dargestellt ist er als Mann mit einem Falkenkopf oder direkt als der Falke selbst.

    • Isis
      Isis ist eine Mutter- und Schutzgottheit, die weit über Ägyptens Grenzen hinaus verehrt wurde. Sie wird meist sitzend auf einem Thron mit Kuhgehörn und Sonnenscheibe dargestellt.
    Aegypten Goetter
    • Osiris

    Osiris ist der Gott der Toten sowie der Fruchtbarkeit. Er gilt als Symbol der Wiederauferstehung und des ewigen Lebens und wir in Gestalt einer Mumie dargestellt. Als Beinamen trägt er auch "Der Starke".

    • Re/Ra

    Re oder Ra ist der Sonnengott. Er wird als Sonne selbst bezeichnet, die alles am Leben erhält. Dargestellt wird er als Mann mit Falkenkopf und Sonnenscheibe.

    Welche Ereignisse prägen die Geschichte des Alten Ägyptens?

    Die Geschichte Ägyptens wird in drei große Abschnitte gegliedert: Das Alte Reich, das Mittlere Reich und das Neue Reich. Dazwischen befinden sich kleinere Epochen.

    Frühzeit (3150 - 2686, 0. - 2. Dynastie)
    Aufgrund von Klimaveränderungen mussten Nomadenstämme näher am Wasser siedeln. Erste Ortschaften, sogenannte "Gaue", wurden gegründet. Oberägypten und Unterägypten waren noch nicht eins, jedoch hatten einige Herrscher die Doppelkrone beider Länder auf, darunter "Narmer" oder "Menes", welcher Pharao der 1. Dynastie war. Das Bewässerungssystem des Nils war gut ausgebaut und es gab Handelsbeziehungen nach Sein und den Mittelmeerinseln. Auch die Erfindung der Schrift, der sogenannten "Hieroglyphen", wird in jener Zeit vermutet.

    Das Alte Reich (2686 - 2181, 3. - 6. Dynastie)
    Das alte Reich wird auch als "Pyramidenzeitalter" betitelt. König Djoser, erster Herrscher der 3. Dynastie, ließ eine Stufenpyramide errichten. Die Nachfahren von Snofru erbauten mit diesem Wissen die 3 großen Pyramiden von Gizeh: Cehops, Chefren und Mykerinos. Die Pharaonen der 5. Dynastie folgten dem Bautrend, jedoch wurden zu dieser Zeit mehr Sonnenheiligtümer erbaut, da der Gott Atum in den Fokus des religiösen Denkens gerutscht war. Die Verehrung des Totengottes "Osiris" trat Ende der 5. Dynastie in den Vordergrund. Der Wechsel zur 6. Dynastie ist unklar. Durch die Verarmung des Pharos und dessen Tod zerfiel das Alte Reich in mehrere Fürstentümer.

    Die 1. Zwischenzeit (7. - 10. Dynastie)
    100 Jahre lang befand sich das Land in einer Krise mit vielen wechselnden Herrschern. Geeint wurde Ägypten erst wieder in der 11. Dynastie.

    Das Mittlere Reich (11. - 12. Dynastie)
    Der 1. Pharao der Neuzeit war Mentuhotep. Zu dieser Zeit plünderten auch die ersten Grabräuber die Gräber der Toten und selbst die Pyramiden blieben nicht verschont. Die ersten Pharaonen der Zeit kümmerten sich um die Wiederherstellung der Handelsbeziehungen. Unter dem Pharao Amenemhet I. wird der Gott "Amun" zum Hauptgott erklärt. Mit dem Tod Amenemehts III. endete das Mittlere Reich.

    Die 2. Zwischenzeit (13. - 17. Dynastie)
    Aus dieser Zeit sind nur wenige Bauwerke oder Inschriften bekannt. Hyksos, die Herrscher der 15. Dynastie, regierten für ca. 108 Jahre das Land. Sie plünderten die oberägyptische Hauptstadt Memphis und erlangten die Kontrolle über den Norden. In der 17. Dynastie trat in Theben ein neues Herrscherhaus in Erscheinung. Die Hyksos wurden vertrieben und Ahmose begründet die 18. Dynastie und somit auch das Neue Reich.

    Aegpyten Wandreliefs

    Das Neue Reich (18. - 20. Dynastie)

    Das Neue Reich gilt als Höhepunkt der ägyptischen Geschichte und umfasst eine Zeitspanne von ca. 500 Jahren. 1526 v. Chr übernahm Amenophis I den Thron. Zu dieser Zeit gab es immer mehr Grabräuber und es wurde begonnen seine Grabstätten am Westufer Thebens tief in den Fels hinein zu bauen. Die bekannteste Pharaonin Hatschepsut übernahm in dieser Zeit ebenfalls den Thron und führte eine Expedition nach Punt. Nach Hatschepsut übernahm Thutmosis III den Thron. Ein Sinneswandel kam mit der 18. Dynastie und dem Pharao Echnaton, welcher zusammen mit seiner Frau Nofretete die ägyptische Kunst revolutionierte. Nach dem Tod Echnatons kam ein Kind auf den Thron: Tut-ench-Amun. Er setze die alten Götter wieder ein und ließ auch die alten Sitten wieder aufleben. Der Begründer der 19. Dynastie ist Ramses I. Sein Nachfolger Rames II, auch der Große genannt, regierte 67 Jahre und hinterließ mehr Denkmäler als jeder seiner Vorgänger. Rames III war der letzte Pharao Ägyptens.

    3. Zwischenzeit bis zur griechisch-römischen Zeit
    Die Pharaonen verloren immer mehr Ansehen. Mit Alexander dem Großen wurde das Schicksal Ägyptens besiegelt und er stellte das Land unter griechische Herrschaft. 47 v. Chr. kommt Cäsar nach Ägypten und Ägypten wird römische Provinz. Nach Teilung des Römischen Reiches fiel Ägypten an Ostrom.

    Welches sind die wichtigsten Feiertage in Ägypten?

    Religiöse Feiertage

    • Eid Al-Fitr: 3-tägiges Fest zum Ende des Ramadan
    • Eid Al-Adha: 4-tägiges Opferfest
    • Koptisches Osterfest und 1. Montag nach dem Osterfest Frühlingsfest
    • Islamisches Neujahrsfest
    • 7. Januar Koptisches Weihnachtsfest
    • 13. Mai: Moulid Al-Nabi: Geburtstag des Propheten Mohammed

    Offizielle Feiertage

    • 1. Januar: Neujahr
    • 25. April: Befreiung des Sinai
    • 1. Mai: Tag der Arbeit
    • 18. Juni: Jahrestag des Abzugs der britischen Truppen
    • 23. Juli: Nationaltag Revolutionstag von 1952
    • 6. Oktober: Jahrestag der Überquerung des Suezkanals im Oktoberkrieg


    Welche Speisen & Getränke sind für Ägypten bekannt?

    Tee trinken 
    Tee trinken
    Falafel
    Falafel
    Koshery
    Koshery
    Tahina
    Tahina

    Die ägyptische Küche ist sehr vielseitig. Die Basis jedoch besteht aus kohlenhydratreichen Produkten wie Reis, Kartoffeln, Kichererbsen, Auberginen, Bohnen und Nudeln. Da Fleisch im Land einen hohen Preis hat, sind die meisten Gerichte vegetarisch. Fleisch gibt es meist nur an Festtagen.

    In Ägypten hat nicht jeder einen eigenen Teller, wo die Gerichte angerichtet sind. Hier werden meist Schalen mit Essen in die Mitte des Tisches gestellt und jeder bedient sich. Falls kein Besteck vorhanden ist, werden kleine Brotstücke genutzt, um mundgerechte Portionen zu nehmen.

    Bekannte ägyptische Gerichte sind Koshery, wo kleine Nudeln und Kichererbsen gemischt und mit Tomatensoße übergossen werden. Dazu gibt es eine Hand voll Röstzwiebeln. Aber auch Falafel (ausgebackene Bällchen aus Kichererbsen), Fuel (breiartiges Gericht aus weißen Bohnen, welches zusammen mit Salat, Tomaten und Gurken im Fladenbrot gegessen wird) und Tahina (Creme aus Seam und Öl, welches mit einem Fladenbrot meist zu Vorspeise gereicht wird) sind beliebte Gerichte.

    Da das Meer direkt vor der Türe liegt, wird in Ägypten natürlich auch fangfrischer Fisch aus dem Roten Meer bei Hurghada oder dem Mittelmeer bei Alexandria serviert. Besondern beliebt ist dabei "Buri", ein Fisch direkt aus dem Roten Meer. Dieser wird gegrillt und pochiert und dann angerichtet.

    Bei den Getränken haben auch die Ägypter ihre Vorlieben. Besonders beliebt in der Bevölkerung sind neben Tee auch Kaffee sowie frisch gepresste Fruchtsäfte. Der Tee wird meist mit Milch, Zitrone und Zucker serviert und bietet eine tolle Abwechslung zum Kaffee, welcher schwarz oder gezuckert serviert wird. Milch oder Kaffeesahne sind dabei abseits der Touristenzentren ungewöhnlich. Wer es lieber erfrischender mag, sollte einen frisch gepressten Fruchtsaft probieren, welcher im ganzen Land an kleinen Buden verkauft wird.

    Was sollte man vor einer Reise nach Ägypten beachten?

    Flugzeug

    Was muss man bei der Einreise nach Ägypten beachten?

    Für eine Reise nach Ägypten benötigt man einen Reisepass, welcher noch sechs Monate über die Reise hinaus gültig ist. Auch eine Einreise mit dem Personalausweis ist möglich. Hierfür müssen allerdings zwei biometrische Passfotos mitgeführt werden, damit die Einreisekarte ausgestellt werden kann.

    Das Visum wird vor Ort erteilt sowie bezahlt und kostet ca. 30 € pro Person.

    Welche Impfungen benötigt man für eine Reise nach Ägypten?

    Für eine Ägypten-Reise sind bei Einreise aus Deutschland keine besonderen Impfungen notwendig. Lediglich bei Einreise aus Infektionsgebieten ist eine Gelbfieberimpfung Pflicht.

    Was ist bei den Zollvorschriften zu beachten?

    Zollfrei nach Ägypten eingeführt werden dürfen private Gegenstände wie Smartphone, Fotoapparat sowie Laptop und Schmuck. Für die Mitnahme von Tabak und Alkohol gibt es spezielle Regeln. Es dürfen entweder 200 Zigaretten oder 250 g Tabak sowie 1 Liter Spirituosen mit mehr als 22 % Alkoholgehalt oder 2 Liter alkoholische Getränke mit weniger als 22 % Alkoholgehalt oder 4 Liter nicht schäumende Weine eingeführt werden.

    Waren und Geschenke dürfen bis zu einer Höhe von 200 US-Dollar mitgenommen werden. Bei Bargeld beläuft sich der Betrag auf max. 1.000 Ägyptische Pfund (EGP). Auch bei Medikamenten ist bei der Einfuhr auf die Vorschriften zu achten. Informieren Sie sich hier vor Reiseantritt direkt beim Auswärtigen Amt.

    Auch bei Ausreise aus Ägypten gibt es gewisse Vorschriften. Die Reisemengen für Genussmittel für Personen ab 17 Jahren sind folgende:

    • 200 Zigaretten, 100 Zigarillos, 50 Zigarren, 250 g Rauchtabak oder eine anteilige Zusammenstellung der Waren
    • 1 Liter Spirituosen mit mehr als 22 % Alkoholgehalt, 2 Liter alkoholische Getränke mit weniger als 22 % Alkoholgehalt, 4 Liter nicht schäumende Weine, 16 Liter Bier oder eine anteilige Zusammenstellung der Waren
    • Souvenirs und Geschenke: Bei Flug- oder Seereisen bis max. 430 €, bei Bahn- oder Autoreisen bis max. 300 €
    • Bargeld: max. 1.000 Ägyptische Pfund oder eine Fremdwährung bis max. 10.000 US$, jedoch nur wenn dies bei Einreise angemeldet wurde

    Was Sie auf keinen Fall aus Ägypten ausführen dürfen, sind Kulturgüter wie Teppichwaren oder Steine von Kulturerbestätten, Silber- und Goldschmuck, Antiquitäten sowie Pflanzen und Tiere (Korallen oder Muscheln).

    Informieren Sie sich vor Reiseantritt direkt auf der Seite des Auswärtigen Amts

    Wie viel Trinkgeld ist üblich in Ägypten?

    Auch in Ägypten ist ein "Bakschisch" gerne gesehen. Bei einem Restaurantbesuch zahlt man meist ca. 20 % des Rechnungsbetrages als Trinkgeld. In Hotels sind 4 -5 EGP (ca. 45 - 85 Cent) pro Tag angemessen für das Reinigungspersonal sowie 1 ägyptisches Pfund (ca. 15 Cent) für die Kofferträger.

    Was sind die Besonderheiten beim Konsum von Alkohol?

    Ägypten ist überwiegend ein muslimisches Land, daher ist der Konsum von Alkohol auf offener Straße strengstens untersagt. In einigen Ortschaften wie bspw. in Siwa gilt sogar ein generelles Alkoholverbot. In den größeren Touristenzentren wie Hurghada oder Kairo darf innerhalb der Hotels oder vereinzelter Gaststätten Alkohol konsumiert werden. In Bars und Cafés außerhalb der Hotelanlagen sollte man auf das Bestellen von Alkohol verzichten.

    Was sollte man beim Filmen & Fotografieren beachten?

    Militärische Anlagen wie Brücken, Häfen, Bahnhöfe oder Flugplätze dürfen nicht gefilmt oder fotografiert werden. Bei allen anderen Sehenswürdigkeiten gibt es keine Einschränkungen. In Museen oder den Pharaonengräbern wird darauf hingewiesen, keinen Blitz oder Stativ zu nutzen. Wenn Sie eine Person fotografieren möchten, sollten Sie vorher höflich um Erlaubnis fragen. 

    Welche Kleidung ist für eine Ägypten-Reise ratsam?

    Da Sie in einem muslimischen Land sind, sollten Sie hier etwas auf die Kleidervorschriften achten. Zu viel nackte Haut wirkt als anstößig und ist in der Öffentlichkeit nicht gerne gesehen, sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Gerade beim Besuch einer Moschee ist auf lange Kleidung zu achten, z. B. eine lange Leinenhose mit einem langärmligen Hemd sowie weite Kleidung bei Frauen, welche die Figur umspielt. Bei einem Ausflug in die Wüste werden geschlossene Schuhe, lange Hose, langärmliges Hemd sowie ein Arabertuch als Kopfbedeckung empfohlen. Da es abends, im Vergleich zu den hohen Temperaturen am Tag, schnell abkühlen kann, empfiehlt es sich, einen dünnen Pullover oder eine Strickjacke einzupacken. 

    Welche Literatur ist für Ihre Ägypten-Reise empfehlenswert?

    • Ägypten Reiseführer - Das Niltal von Kairo bis Abu Simbel von Reise Know-How Verlag
    • DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Ägypten, Die klassische Nilreise
    • MARCO POLO Ägypten Reiseführer - Reisen mit Insider-Tipps

    Reiseberichte unserer Kunden

    Chronist Aegypten

    Ihr Chronist Alexander:

    Vor über 4.000 Jahren entwickelte sich an den Ufern des Nils die erste Hochkultur der Welt - unser Chronist nimmt Sie mit auf eine Reise durch die Vergangenheit. Jahrtausende alte Grabmale der Pharaonen, monumentale Bauwerke und fruchtbare Uferlandschaften - welches wird Ihr Highlight von Ägypten werden?