Peru - Reisetipps & Informationen

Eine Welt geheimnisvoller Mythen und Sagen - Peru versprüht eine ganz besondere Atmosphäre. Wer auf den Spuren der Inka wandelt, darf die sagenumwobene Stadt in den Wolken, Machu Picchu, nicht verpassen. Ein ganz besonderes Highlight sind die beeindruckenden Kondore, die über der Schlucht des Colca-Canyons ihre Kreise ziehen. Peru, ein Land, das viele Abenteuer bereithält - sind Sie bereit, sie zu entdecken?

Inhaltsverzeichnis

    peru lama berge und meer
    peru religion berge und meer

    Impressionen von Peru

    Quena-Flötenspieler in Pisac

    Lauschen Sie den Klängen des Quena-Flötenspielers und tauchen Sie ein in die musikalische Welt Perus.

    Machu Picchu

    Entdecken Sie mit Andrea Bohnsack von Berge & Meer die berühmte Inkastätte Machu Picchu.

    Reisevideo Peru

    Ihre Peru-Rundreise bietet Ihnen eine vielfältige Kultur und beeindruckende Natur. Erleben Sie die Inka-Stadt Machu Picchu, die Anden, Chinchero und Lima.

    Unsere Weltwunderreise bringt Sie nach Peru

    Majestätische Bauwerke in acht Ländern auf vier Kontinenten, faszinierende Kulturen & Geschichten und unvergessliche Momente - erleben Sie alle sieben Weltwunder der Neuzeit und die Pyramiden von Gizeh, das letzte verbliebene Weltwunder der Antike. Erfüllen Sie sich Ihren Traum und gehen Sie mit uns auf Weltreise!

    Warum Peru? 10 Highlights, die das Land so besonders machen

    • Machu Picchu - eines der 7 Weltwunder
    • Das einzigartige Flair der Hauptstadt Lima
    • Colca-Canyon - die Heimat des Kondors
    • Der Titicacasee, der wohl bekannteste See Südamerikas
    • Die Hauptstadt der geheimnisvollen Inkakultur - Cusco
    • Das Heilige Tal mit seinen malerischen Inka-Terrassen
    • Die Ballestas-Inseln, auch das "kleine Galapagos von Peru" genannt
    • Puerto Maldonado - die Stadt im Regenwald
    • Die Farbenpracht der peruanischen Kleider
    • Die Herzlichkeit und Lebenslust der Peruaner
     
    peru machu berge und meer
    Machu Picchu
    peru lima berge und meer
    Lima
    Kondore im Colca Canyon, Peru
    Colca Canyon
    peru titicacasee berge und meer
    Titicacasee
    peru cusco berge und meer
    Cusco
    Heiliges Tal in Peru
    Heiliges Tal
    Pinguine auf den Ballestas Inseln, Peru
    Ballestas Insel
    Regenwald in Puerto Maldonado, Peru
    Puerto Maldonado
    peru feste berge und meer
    Farbenfrohes Peru
    peru religion berge und meer
    Herzliche Menschen
      1 / 10  

    Steckbrief - Was muss man über Peru wissen?

    Fläche
    1.285.215 km²

    Einwohnerzahl
    ca. 31.5 Mio.

    Hauptstadt
    Lima

    Geografie
    Peru ist ein Andenstaat in Südamerika und grenzt im Norden an Ecuador und Kolumbien, im Osten an Brasilien und Bolivien und im Süden an Chile. Das Land ist in drei Großräume unterteilt: Küste, Hochland und Waldregion.

    Entlang der Küste befinden sich die Sechura-Wüste, die Nazca-Ebene sowie die Atacama-Wüste, eine der trockensten Gegenden der Erde. 

    Östlich des Küstenstreifens erheben sich die Gebirgszüge der Anden. In der Gebirgskette der Weißen Kordilleren befindet sich der höchste Berg des Landes, der Huascarán (6.768 m). Südlich von Lima wird das Gebirge zunehmend von Vulkanen geprägt. 

    Im Osten der Anden liegt die Waldregion, die in den Regenwald am Amazonas sowie seinen Nebenflüssen und den höher gelegenen tropischen Nebelwald unterteilt wird.

    Nationalhymne

    Somos libres, seámoslo siempre

    Telefonvorwahl

    00051


    Domainendung
    .pe

    Währung
    Peruanischer Sol (PEN)

    Zeitzone
    UTC-5

    Peru - Wann ist die beste Reisezeit?

    Die beste Reisezeit für Peru ist in der Trockenzeit von April bis Oktober, auch peruanischer Winter genannt. Zu dieser Zeit ist es sonnig, es kann jedoch durch die Höhenlage etwas frisch sein. In der Regenzeit (Dezember bis März) gibt es regelmäßig Niederschläge, für Besichtigungen eher unattraktiv.

    Wie ist das Klima & Wetter in Peru?

    Das Klima an der Küste Perus ist vor allem durch Trockenheit gekennzeichnet und hält bis zu 300 Sonnentage im Jahr bereit. Weiter im Süden, um Lima herum, ist das Wetter oft warm und feucht. Im Winter (April bis Oktober) herrschen vergleichsweise kühle Temperaturen, die aber nur selten unter 12 °C fallen. Im Sommer (November bis März) steigen die Temperaturen auf 30 °C bis 35 °C.

    In der Andenregion ist ein Wechsel von Trocken- und Regenzeit zu beobachten. Die Trockenzeit (April bis Oktober) zeichnet sich durch sonnige Tage und kühle Nächte aus. In der Regenzeit gibt es regelmäßige Niederschläge. 

    Klimadiagramm Peru

    LimaJanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
    Max.272827252320201920212224
    Min.202120181716161515161719
    Sonnenstunden76781010101010997
    Regentage4231510121413753

    Welche sehenswerten Städte gibt es in Peru?

    Lima

    Plaza de Armas in Lima, Peru

    Die Hauptstadt Lima wurde 1535 vom spanischen Conquistador Francisco Pizzaro gegründet und ist eine Metropole voller Flair. Jeder Stadtteil lockt mit seiner eigenen Geschichte und verschiedenen Reizen.

    Lima entwickelte sich innerhalb weniger Zeit nach Gründung zur wichtigsten Metropole der spanischen Kolonien in Amerika. 

    Schlendern Sie über breite Straßen und bestaunen Sie: Verfallene Kolonialpracht und wunderschön restaurierte Häuser im Zentrum Limas. In anderen Stadtteilen hingegen finden Sie moderne, europäisch geprägte Wohnviertel - eine Stadt mit vielen Gesichtern.

    Unternehmen Sie einen gemütlichen Stadtrundgang und entdecken Sie spannende Sehenswürdigkeiten wie den Regierungspalast, das Rathaus und die Kathedrale auf der "Plaza de Armas", wo sich damals das alltägliche Treiben abspielte.

    Im Künstlerviertel "Baranco" können Sie einen Kaffee am Meer genießen. Verbinden Sie dies mit einem Einkauf im Indiomarkt von Miraflores.

    Besuchen Sie auch eines der zahlreichen Restaurants in Lima und probieren Sie das Nationalgericht: "Ceviche" - ein schmackhaftes Erlebnis. 

    peru lima berge und meer
    Plaza Mayor
    Platz in Lima, Peru
    Kathedrale in Lima, Peru
    Franziskanerkloster
    Plaza de Armas Lima, Peru
    Plaza de Armas

    Arequipa

    Blick auf Arequipa, Peru

    Arequipa ist auch unter dem Namen Ciudad Blanca, "die weiße Stadt", bekannt. Der Grund wird bei einem Stadtrundgang ersichtlich - als Baumaterial wurde das weiße Lavagestein Sillar verwendet.

    Gleich zwei beeindruckende Vulkane, der Chachani und der Misti, überragen die Stadt zusammen mit dem schneebedeckten Gipfel des Berges Pichu Pichu - ein wunderschöner Anblick.

    Gelegen ist Arequipa südlich von Cusco und westlich des Titicacasees.

    Die Altstadt lockt mit Kirchen und Bürgerhäusern aus der Kolonialzeit im beeindruckenden Barockstil. Ein weiteres Highlight ist außerdem die Klosteranlage Santa Catalina, eine kleine Version einer typisch spanischen Stadt mit gepflasterten Wegen, ruhigen Innenhöfen und zahlreichen malerischen Plätzen.


    peru arequipa berge und meer
    Kathedrale in Arequipa, Peru
    Kathedrale von Arequipa
    Strasse in Arequipa, Peru
    Plaza Mayor in Arequipa, Peru
    Plaza de Armas

    Cusco

    Blick auf Cusco, Peru

    "Alle Straßen führen nach Rom" - oder eben nach Cusco. In der Blütezeit des Inkareiches gab es kaum einen Weg, der nicht in die Hauptstadt Cusco, den "Nabel der Welt", führte. Bis heute hat sich daran nichts geändert, zumindest für den Tourismus - kaum ein Besucher Perus kann dieser ehrwürdigen Stadt widerstehen.

    Auf 3.500 m Höhe liegt sie im fruchtbaren Vilcanota-Tal und ist auch heute noch das andine Zentrum Perus. Die Stadt, in der Sie verschiedene Gebäude der Inkas und der Kolonialherren bewundern können, gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

    Den Mittelpunkt Cuscos bildet der Hauptplatz "Plaza de Armas", wo sich eine Kathedrale befindet, die auf Inka-Ruinen erbaut wurde. Schlendern Sie durch die Straßen der Altstadt mit den vielen restaurierten Kolonialbauten und fühlen Sie sich in die Vergangenheit zurückversetzt.

    Ein Höhepunkt der Stadt ist der Korikancha, der ehemalige Sonnentempel der Inka, der als Fundament für das Kloster Santo Domingo genutzt wurde.

    Oberhalb von Cusco bietet die Festungsanlage Sacsayhuaman einen wunderschönen Panoramablick, den Sie von dort genießen können.

    peru cusco berge und meer
    peru cusco berge und meer
    Kathedrale von Cusco
    peru cusco berge und meer
    peru cusco berge und meer

    Puno

    Ufer am Titicacasee in Puno, Peru

    Besuchen Sie die "Hauptstadt der Folklore". Mit besonderem Stolz trägt Puno, direkt am peruanischen Ufer des Titicacasees gelegen, diesen Namen. Die Stadt ist heute nämlich vor allem für ihre unzähligen traditionellen Feste bekannt, wie zum Beispiel das Fest der Jungfrau von Candelaria. Während dieser Feste sprühen Punos Straßen vor Lebensfreude und Farbe, vor kraftvollen und traditionellen Tänzen, welche die alten Kulturen dieser Gegend wieder fühlbar machen.

    Puno war wegen ihrer Nähe zu den Laykakota-Silberminen zu Zeiten des Silberbooms eine der reichsten Städte des Kontinents. Heute ist Puno ökonomisch gesehen eher unbedeutend.




    peru puno berge und meer
    peru puno berge und meer
    peru puno berge und meer
    peru puno berge und meer

    Welche Naturhighlights gibt es?

    Machu Picchu

    Machu Picchu in Peru

    Zu jeder Reise durch Peru gehört der Besuch der berühmtesten Inka-Stätte Südamerikas und eines der sieben neuen Weltwundern unserer Erde: Machu Picchu. 

    Machu Picchu bedeutet "der alte Berg" und ist eine beeindruckende Festungsstadt inmitten der Berge. Die Stadt wird auch als die "verlorene Stadt der Inkas" bezeichnet, da der Verbleib des Ortes bis zu seiner Entdeckung im Jahr 1911 ein Mysterium war. 

    Wandeln Sie nun auf den Spuren der alten Inkas und bewundern Sie die zahlreichen Bauwerke und Plätze im eigentlichen Stadtbereich der Anlage. Die archäologische Stätte umfasst heute zwei Sektoren mit etwa 20 Hektar Fläche. Im landwirtschaftlichen Bereich liegen verschiedene an die Berghänge gebaute Terrassen.

    Besonders beeindruckend und die wahrlichen Highlights des Machu Picchu sind der Sonnentempel, die Sonnenuhr Intihuatana und das Sonnenobservatorium, der Haupttempel und der sogenannte Sektor der Kondors. Sie werden beeindruckt sein.


    peru machu berge und meer
    peru machu berge und meer
    peru machu berge und meer
    peru machu berge und meer

    Titicacasee

    Ufer am Titicacasee, Peru

    Der Titicacasee ist nicht nur Südamerikas größter See, sondern mit 3.810 Höhenmetern auch der höchstgelegene kommerziell schiffbare See der Welt.

    Er ist Lebensmittelpunkt für Tausende von Kleinbauern, die ihren Lebensunterhalt mit Fischfang, Lamazucht auf den umliegenden Hochebenen oder Ackerbau auf den kargen Böden verdienen. Die Region ist noch sehr traditionell geprägt, mit Inselbewohnern, die nach wie vor an den Lebensweisen ihrer Vorfahren festhalten.

    Der für die Inka heilige See stellt heute die natürliche Grenze zwischen Peru und Bolivien dar und beherbergt zahlreiche kleinere und größere Inseln, viele davon mit Legenden belegt. So gilt die Sonneninsel als Heimat des Sonnengottes, von wo er seine Kinder Manco Capac und Mama Ocllo, die der Sage nach die ersten Inkas waren, aus dem See emporsteigen ließ. 

    Ebenfalls der Legende nach, birgt der Titicacasee einen schier unermesslichen Schatz - das gesamte Inkagold, das angeblich während der spanischen Eroberung in seinen Tiefen versenkt wurde und dort noch immer ruhen soll.

    peru titicacasee berge und meer
    peru titicacasee berge und meer
    peru titicacasee berge und meer
    peru titicacasee berge und meer

    Welche Währungs- und Zahlungsmittel kann man in Peru verwenden?

    Kreditkarten

    Bargeld

    Bevorzugt wird in Peru mit Bargeld bezahlt. Die Währung ist der Nuevo Sol (PEN), aber oft werden auch US-Dollar akzeptiert.

    Der Devisentausch in die Landeswährung sollte in Peru vorgenommen werden, mit US-Dollar erhält der Reisende hier den besseren Wechselkurs. Hierzu bieten sich autorisierte Wechselstuben, Filialen der Banco de la Nación oder größere Hotels an. 

    Kredit- und EC-Karten

    Die Zahlung mit Kreditkarten, bevorzugt Visa und Mastercard, ist in vielen Hotels, Restaurants und Geschäften möglich. Auch Kreditkarten von American Express oder Diners Club werden zum Teil akzeptiert. Die EC-Karte bzw. Maestro-Karte eignet sich als Zahlungsmittel nicht. Sie werden jedoch an Geldautomaten mit Maestro- oder Cirrus-Zeichen akzeptiert.

    Bitte informieren Sie sich frühzeitig bei Ihrem kartenausgebenden Institut über mögliche anfallende Gebühren.

    Reiseschecks

    Reiseschecks bieten sich als Bargeldreserve an und bieten den Vorteil, dass sie bei Verlust schnell ersetzt werden können. Die Schecks sollten in US-Dollar ausgestellt sein, um sie in der Wechselstube problemlos eintauschen zu können.

    Welche Stromspannung gibt es in Peru?

    Die Netzspannung beträgt 220 V bei einer Frequenz von 60 Hz. Für Reisende aus Deutschland ist ein Reiseadapter notwendig.

    Welche Sprache wird in Peru gesprochen?

    In Peru existieren zahlreiche einheimische Sprachen: Man zählt 15 Sprachfamilien und 43 Dialekte. Spanisch ist die am häufigsten gesprochene Sprache, aber auch die Sprache des alten Inkareiches, die Quechua-Sprache, wird in vielen Regionen des Landes in verschiedenen Dialekten gesprochen. Außerdem spricht man in der Gegend um Puno die Sprache der Aymara und im Amazonasbecken verschiedene einheimische Sprachen.

    Welche Religionen sind in Peru vertreten?

    In Peru ist die Religionsfreiheit in den Grundrechten verankert. Aufgrund der Eroberung und des Einflusses der Spanier ist der katholische Glaube am meisten verbreitet. 

    Die indigenen Stämme im Tiefland haben dabei noch ganz eigene Vorstellungen und Religionen.

    Bei den verschiedenen Feierlichkeiten und Riten treffen Elemente des katholischen Glaubens der spanischen Eroberer, aber auch mystische Elemente aus der Zeit vor der Kolonisierung aufeinander.

    Generell gibt es aber die folgende Verteilung:

    • 80 % sind katholisch
    • 13 % sind evangelisch
    • 7 % haben eine andere Religion oder sind nicht religiös.
    peru religion berge und meer

    Welche Ereignisse prägen die Geschichte Perus?

    peru sprache berge und meer

    20.000 - 10.000v.Chr.: Einwanderung der ersten Einwohner Perus (dies belegen Höhlenmalereien).

    1532/1533: Der Inka-Herrscher Atahualpa wird von spanischen Eroberern gefangen genommen. Trotz des Nachkommens der Forderungen der Spanier, einen ganzen Raum voller Gold und Silber für die Freilassung des Herrschers zu bekommen, lässt der Spanier Pizarro Atahualpa hinrichten und erobert 1533 das gesamte Inka-Reich.

    1535: Die Inka versuchen, Peru zurückzuerobern, was allerdings misslingt. Pizarro gründet die Stadt Lima.

    1542: Die Spanier gründen das Vizekönigreich Peru, welches sich fast über ganz Südamerika (außer Venezuela) erstreckt. Lima wird zur Hauptstadt. Bis ins 18. Jahrhundert herrscht dieses Vizekönigreich.

    1780: Es findet ein erster großer Aufstand durch das peruanische Volk statt. Er scheiterte, ist aber Vorreiter für viele weitere Aufstände in den Folgejahren.

    1824: Die Spanier werden aus Peru vertrieben.

    1825: Erklärung der Unabhängigkeit für Peru und Bolivien.

    1845: Die innenpolitische Lage stabilisiert sich und die Sklaverei wird durch das Staatsoberhaupt General Ramón Castilla abgeschafft.

    1864 - 1897: Erneute erfolglose Versuche der Spanier, die Macht wieder an sich zu reißen.

    1879 - 1883: Der "Salpeter-Krieg" sorgt für eine schlechte politische Wirtschaftslage des Landes.

    Beginn des 20. Jahrhunderts: Die Wirtschaftslage stabilisiert sich durch das Kupfervorkommen und den Handel mit Baumwolle, Kautschuk und Zucker.

    1933: Eine demokratische Verfassung wird eingeführt.

    1963: Zum ersten Mal in der Geschichte des Landes finden freie Wahlen statt, die zugunsten des Linken Fernando Belaunde Terry ausfallen.

    2008: Peru tut sich mit elf weiteren unabhängigen Staaten Südamerikas zusammen und gründet die "Union Südamerikanischer Nationen", genannt „Unasur“. Hierbei nimmt man sich die Europäische Union zum Vorbild.

    2010: Peru schließt mit der EU ein Freihandelsabkommen ab.

    2018 - Heute: Martín Vizcarra ist nun der Präsident von Peru. Er besitzt keine eigene Partei und war zuvor Vizepräsident. 

    Was sind die wichtigsten Feiertage in Peru?

    01.01. - Neujahr

    März - April - Semana Santa (Osterwoche)

    01.05. - Tag der Arbeit

    29.06. - San Pedro y San Pablo

    28./29.07. - Fiestas Patrias (Unabhängigkeitstag)

    30.08. - Santa Rosa di Lima

    08.10. - Schlacht bei Angamos

    01.11. - Allerheiligen

    08.12. - Fest der Unbefleckten Empfängnis

    25.12. - Weihnachten

    Welche kulturellen Aspekte sollte man von Peru wissen?

    Traditionelle Feste
    In Peru werden jährlich rund 3.000 Folklore-Feste abgehalten. Die meisten davon sind den Schutzheiligen einzelner Städte gewidmet. Die Feiern gehen einher mit Prozessionen, Wallfahrten, Tänzen, Handwerksschauen und anderen Veranstaltungen, die von der Lebensfreude der Einheimischen zeugen. Zu den Wichtigsten dieser Feste zählen:

    Virgen de la Candelaria (Puno, Anfang Februar). Zu dieser Feier reisen viele Musiker- und Tänzergruppen nach Puno und die Straßen der Stadt füllen sich mit Menschen in farbenfrohen Kostümen. Die Jungfrau “Virgen de la Candelaria“ wird in einer prächtigen Prozession durch die ganze Stadt getragen. Als Höhepunkt des Festes gilt der Tanz der Dämonen ("Diablada").

    Inti Raymi (Cusco, 24. Juni). Inti Raymi, das Fest zur Wintersonnenwende der südlichen Hemisphäre, war bereits das größte Fest zu Zeiten des Inkareiches. Bis heute zählt es zu den eindrucksvollsten Festen Perus. Es findet in der alten Festung Sacsayhuaman statt, 2 km außerhalb Cuscos. Dort erwecken tausende Akteure die Vergangenheit zum Leben und danken mit Ritualen dem Sonnengott.

    peru feste berge und meer

    Corpus Christi (Cusco, Fronleichnam). Das christliche Fest Fronleichnam ist in der Region rund um Cusco mit einer alten Inka-Tradition verschmolzen, die die Sonne verehrt. Jedes Jahr werden zu diesem Feiertag alle 15 Heiligen und Jungfrauen aus der Kathedrale Cuscos geholt. Die Statuen sind geschmückt mit festlichen Kleidern, Gold und Juwelen und werden in einer langen Prozession durch die Stadt getragen, begleitet von Tanz und Musik. Zum Abschluss des Festes versammeln sich die Leute zum Essen und Trinken auf dem Hauptplatz.

    Señor de los Milagros (Lima, Oktober). Während des Oktobers wird die Sänfte des “Herrn der Wunder” (Señor de los Milagros) zu verschiedenen Plätzen Limas gebracht, gefolgt von Tausenden Pilgern in purpurfarbenen Gewändern. Straßenhändler bieten zu dieser Zeit eine besondere Süßspeise an, den berühmten Turron de Doña Pepa. Im Oktober ist gleichzeitig auch Stierkampfsaison in Lima und in der ältesten Stierkampfarena Südamerikas, der Plaza de Acho, geben sich die Toreros die Ehre.

    Welche Speisen & Getränke sind für Peru bekannt?

    Die peruanische Küche ist regional geprägt und lässt sich in die drei Regionen Küste, Gebirge und Regenwald unterteilen. Als Hauptzutaten für die Gerichte gibt es Reis, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Yuca, Mais und Kochbananen. Als Gewürze stehen Knoblauch und Pfeffer häufig im Rezept.

    Ein typisches Gericht auf den Speisekarten in den Küstenregionen ist Ceviche, die aus in Limettensaft, Zwiebeln und Petersilie mariniertem rohem Fisch oder Meeresfrüchten besteht - dazu gibt es Süßkartoffeln und Mais.

    Eine echte Spezialität in den Bergregionen ist vor allem Cuy (Meerschweinchen) und Alpaca. Im Regenwald finden sich vor allem verschiedene leckere Früchte sowie Tacachos - Knödel aus Speck, Kochbananen, Maniok und Bohnen.

    Zu den beliebtesten Getränken gehören vor allem Maisgetränke wie Chicha Morade (roter Maissaft) und Chicha de Jora (Maisbier). Ebenfalls beliebt sind stark zuckerhaltige Limonaden oder frische Fruchtsäfte, die man mit Milch oder pur vor allem auf einheimischen Märkten bekommt.

    Traditionelle Essenszubereitung in Peru

    Der Pisco, ein Branntwein, der vor allem als "Pisco Sour" mit Limettensaft, aufgeschäumtem Eiweiß, Angostura und Zimt serviert wird, ist das bekannteste alkoholische Getränk Perus.

    Was sollte man vor einer Reise nach Peru beachten?

    Koffer-Reisepass-berge&meer
    fotokamera
    Flugzeug Costa Rica LI
    Kuba-Impfungen-berge&meer

    Welche Impfungen benötigt man für eine Reise nach Peru?

    Empfohlen sind die Standardimpfungen nach dem Robert-Koch-Institut. Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Typhus und Tollwut empfohlen.

    Was ist bei den Zollvorschriften zu beachten?

    Zollfrei eingeführt werden dürfen 3 Liter Alkohol, ausgenommen sind im Ausland hergestellte alkoholische Getränke mit der Aufschrift "Pisco" - diese sind in Peru verboten. 

    Tiere dürfen nur mit entsprechenden Papieren eingeführt werden.

    Bei der Ausfuhr dürfen 50 Zigarren ohne Kaufbeleg ausgeführt werden. Werden mehr als 50 Zigarren ausgeführt, muss der Rechnungsbeleg vorgewiesen werden. Zudem müssen die Zigarren original verpackt sein und mit dem offiziellen Hologramm versehen sein.

    Die Einreisebestimmungen für eine Einfuhr nach Deutschland sollten unbedingt beachtet werden. Bei Einreise aus Nicht-EG-Mitgliedsstaaten gelten daher folgende Bedingungen pro Person:

    weiterlesen

    Was muss man bei der Einreise nach Peru beachten?

    Für die Einreise nach Peru benötigen deutsche Staatsangehörige einen Reisepass, der bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein muss. 

    Für touristische Aufenthalte bis 90 Tage pro Halbjahr ist kein Visum erforderlich.

    Was gibt es beim Mückenschutz zu beachten?

    Der Stich einer Mücke ist nicht nur unangenehm, durch ihn können auch Krankheiten, wie z. B das Zika-Virus, übertragen werden. Der Schutz vor Mücken ist daher besonders wichtig!

    Tipps, wie Sie sich gegen Mückenstiche und die damit verbundenen gesundheitlichen Risiken schützen können:

    weiterlesen

    Wie groß ist die Zeitverschiebung nach Deutschland?

    Peru liegt von November bis März 8 Stunden vor der deutschen Zeit und von April bis Oktober 7 Stunden. Die Peruaner stellen nicht auf Sommerzeit um.

    Was sollte man beim Filmen und Fotografieren beachten?

    Generell ist das Fotografieren und Filmen erlaubt. Es gibt jedoch Ausnahmen bzw. Einschränkungen, auf die geachtet werden sollte. 

    Wie viel Trinkgeld ist üblich in Peru?

    Trinkgelder werden in Peru gerne angenommen. Für Kofferträger gilt ca. umgerechnet 1 Euro, bei Zimmermädchen sind etwa 2 - 3 Euro pro Woche angemessen. In Restaurants sind 10 % des Rechnungsbetrages üblich. Oftmals ist jedoch schon eine Servicegebühr in der Rechnung enthalten, sodass kein Trinkgeld mehr erwartet wird.

    Was sollte man beim Nutzen von Öffentlichen Verkehrsmitteln beachten?

    In den sicheren Stadtteilen der größeren Städte wie Lima, Arequipa oder Cusco können Touristen bedenkenlos mit öffentlichen Bussen fahren. Wichtig ist, dass Sie, wie in Großstädten üblich, auf Ihre Wertsachen aufpassen. Es gibt meist keine festen Abfahrtszeiten, aber die meisten Strecken werden dennoch meist regelmäßig in kurzen Abständen gefahren.

    Sollten Sie ein Taxi nutzen wollen, handeln Sie am besten vor der Fahrt den Preis aus. Achten Sie darauf, nur mit offiziellen Taxiunternehmen zu fahren. Oftmals gibt es Privatpersonen, die sich mit Fahrten etwas dazu verdienen möchten. Als Touristen sollten Sie diese meiden.

    Welche Literatur ist für Ihre Peru-Reise empfehlenswert?

    • Lonely Planet Peru als Reisehandbuch
    • Dumont Direct Peru als kompakter Reiseführer
    • MARCO POLO Peru als kompakter Reiseführer
    Alle Peru-Reisen
    Entdeckerliste
    Unsere Peru-Erlebnisreisen

    Expertentipps von Berge & Meer-Mitarbeitern und Reiseleitungen vor Ort

    Andrea Bohnsack - Einkauf

    Als Einkäuferin bei B&M war ich kürzlich in Südamerika unterwegs, um unsere neuen Peru-Rundreisen auf Herz und Nieren zu prüfen. Wir haben nochmal einiges optimiert.

    Machu Picchu als UNESCO-Aushängeschild ist das Highlight einer jeden Peru-Rundreise - ohne Frage. Ein mystischer Ort mit einer Anziehungskraft, der auch ich mich nicht entziehen konnte. Unsere Reiseleiterin Aleksandra hilft beim Erfüllen von Reiseträumen. Sie war schon hunderte Male hier oben, entdeckt aber immer wieder neue Geheimnisse der sehr gut organisierten Inka-Kultur. Bei der Fahrt durch die spektakuläre Bergkulisse des Heiligen Tals heißt es dann Kameras bereithalten. Eine Landschaft wie ein Kunstwerk.

    weiterlesen
     
    peru  berge und meer

    Aleksandra Markovic - Reiseleiterin

    "Mein Name ist Aleksandra Markovic. Ich stamme aus Serbien und wohne in Cusco. Ich bin vor 17 Jahren ausgewandert. Ich kam als Touristin nach Cusco, um eine gute Freundin zu besuchen, und dann hat es mir in Cusco so gut gefallen, dass ich dort leben wollte. Ich habe mich mit der örtlichen Bevölkerung und der Kultur sehr wohl gefühlt. Vor allem die indianische Bevölkerung und die Kultur aus den Anden haben mich sehr angezogen mit ihrer Liebenswürdigkeit und dem Bezug zur Natur. Seit 14 Jahren bin ich Reiseleiterin. Ich habe mich in die Stadt Cusco verliebt und wollte mein Wissen und meine Liebe zu diesem Land und seinen Leuten an die Touristen weitergeben. Mir hat das Reisen immer Spaß gemacht und ich liebe den Kontakt zu anderen Leuten. Da ich aus Europa komme und nun so lange in Peru lebe, kenne ich die Mentalität beider Kontinente sehr gut und dies hilft mir bei meiner Arbeit.

    weiterlesen
     
    Reiseleiterin Aleksandra, Peru

    Reiseberichte unserer Kunden

    Chronistin Ines, Peru

    Ihre Chronistin Ines:

    Entdecken Sie zusammen mit unserer Chronistin die historischen Schätze des Andenstaates. Alte Häuser im Kolonialstil in Lima, das Kloster Santa Catalina in Arequipa, die Inseln der Uros oder das Meisterwerk der Inka Machu Picchu - was wird Ihr Highlight?

    Chronist Max, Peru

    Ihr Chronist Max:

    Folgen Sie zusammen mit unserem Chronisten den mystischen Spuren der Inka zum unbegreiflichen Meisterwerk Machu Picchu oder spüren Sie den Wind an Ihrer Nase im Colca-Canyon - was wird Ihr Highlight werden?

    Chronist Thomas, Peru

    Ihr Chronist Thomas:

    Vier Länder Südamerikas erwarten Sie und unseren Chronisten auf einer spannenden Rundreise. Bestaunen Sie das Weltwunder Machu Picchu in Peru oder lassen Sie sich vom brasilianischen Temperament in Rio de Janeiro anstecken. Ein Highlight jagt das nächste!


    Chronisten Klaus & Eva, Peru

    Ihre Chronisten Klaus & Eva:

    Ein Highlight nach dem nächsten erwartet Sie und unseren Chronisten auf der Reise durch vier Länder Südamerikas. Eine mystische Atmosphäre umgibt Sie beim Besuch der Inkastätte Machu Picchu, die Iguazú-Wasserfälle rauben Ihnen den Atem und auf einer Expedition durch den Amazonas lernen Sie eine ganz andere Seite kennen - los geht es!